Bürgerinformationssystem

Vorlage - 155/2007  

 
 
Betreff: Überschreitung Ansatz EDV-Mittel
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage - öffentlich
Federführend:Personaldienst   
Beratungsfolge:
Kreisausschuss
18.10.2007 
Kreisausschuss ungeändert beschlossen   
Kreistag
13.12.2007 
Kreistag ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

Der Kreisausschuss stimmt der überplanmäßigen Ausgabe in Höhe von bis zu 45

Der Kreisausschuss stimmt der überplanmäßigen Ausgabe in Höhe von bis zu 45.000 € für die Beschaffung von 30 Arbeitsplatzrechnern und einem DIN A0 Scanner für die Abteilung Bauen und Wohnen zu. Die Deckung der überplanmäßigen Ausgabe erfolgt im Rahmen des Jahresabschlusses.

Sofern die Abwicklung der noch ausstehenden Projekte zu unerwarteten Einsparungen führen sollte, müssen diese Haushaltsmittel vorrangig für die Beschaffung der Arbeitsplatzrechner und des DIN A0 Scanners eingesetzt werden.

 

 

Der Kreisausschuss hat in seiner Sitzung am 18

Der Kreisausschuss hat in seiner Sitzung am 18.01.2007 der Umsetzung des TuI-Konzepts 2007 zugestimmt.

 

Insgesamt wurden im Rahmen des TuI-Konzepts 2007 einschließlich der Fachprojekte der Abteilungen Haushaltsmittel in Höhe von 2.005.733 € angemeldet.

 

In den Haushaltsberatungen am 22.02.2007 hat der Kreistag die EDV-Mittel um 100.000 € gekürzt. Dabei wurde der Verwaltung freigestellt, die Einsparungen im Verwaltungs- oder Vermögenshaushalt zu erzielen. Einsparungen im Verwaltungshaushalt waren aufgrund laufender Miet- und Wartungsverträge sowie nicht beeinflussbarer Kosten der KDVZ Citkomm nicht möglich, so dass die Einsparungen nur im Vermögenshaushalt bei der Beschaffung von Hard- und Software erbracht werden konnten.

Für die Beschaffung von Hard- und Software wurde im Rahmen des TuI-Konzepts ein Finanzbedarf von 582.000 € von den Abteilungen gemeldet. Die Verwaltung hat mit einem Haushaltsansatz von 482.000 € bereits einen gekürzten Ansatz im TuI-Konzept 2007 angemeldet. Durch die Kürzungsvorgabe des Kreistags mussten nun weitere 100.000 € im Vermögenshaushalt eingespart werden.

Durch die Einsparbemühungen der Verwaltung konnten in diesem Jahr, ausgehend von ursprünglich angemeldeten Mitteln in Höhe von 582.000 €, bereits 155.000 € eingespart werden. Die Einsparungen konnten dadurch erreicht werden, dass Fachprojekte im Hinblick auf die Entwicklungen im eGovernmentprojekt auf das nächste Jahr geschoben oder durch Übergangslösungen realisiert werden konnten.

 

Weitere Einsparungen sind darüber hinaus nicht mehr möglich, ohne dadurch die Arbeitsfähigkeit von Teilen der Kreisverwaltung zu gefährden.

Für die Ersatzbeschaffung von weiteren 30 Arbeitsplatzrechnern und die Beschaffung eines DIN A0 Scanners für die Abteilung Bauen und Wohnen werden noch Haushaltsmittel in Höhe von 45.000 € benötigt.

 

 

 

 

 

 

Die Ersatzbeschaffung weiterer Arbeitsplatzrechner ist erforderlich, da die technische Ausstattung derzeit schon nicht mehr den Vorgaben im TuI-Konzept entspricht und das Arbeiten im Netzwerk der Kreisverwaltung nicht mehr möglich und zumutbar ist. Aktuell besteht bei den Arbeitsplatzrechnern ein Investitionsstau von 260 Arbeitsplatzrechnern, gemessen an dem im TuI-Konzept festgelegten Austauschzyklus von 4-5 Jahren. Die fünf Jahre alten Arbeitsplatzrechner benötigen bis zu 20 Minuten, um betriebsbereit zu sein. Dadurch entstehen Rüstzeiten für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von 73 Stunden 20 Minuten bei 220 Arbeitstagen im Jahr pro Arbeitsplatz.

 

Der im Rahmen des TuI-Konzepts 2007 angemeldete DIN A0 Scanner wird von der Abteilung Bauen und Wohnen für die weitere Digitalisierung der Bauakten aber auch für die Übernahme der Aufgaben der Umweltverwaltung benötigt. Die Akten der Umweltverwaltung werden ausschließlich digital vorgehalten und sollen auch entsprechend fortgeführt werden. Daher kann auf den Einsatz eines DIN A0 Scanners nicht verzichtet werden.

 

Sofern die Abwicklung der noch ausstehenden Projekte zu unerwarteten Einsparungen führen sollte, werden diese Haushaltsmittel vorrangig für die Beschaffung der Arbeitsplatzrechner und des DIN A0 Scanners eingesetzt.