Bürgerinformationssystem

Vorlage - 63/2011  

 
 
Betreff: Kinder- und Jugendförderplan 2009 - 2014
Antrag der Stadt Werl auf Förderung einer 3. Fachkraft mit dem Schwerpunkt "aufsuchende Arbeit" für das städtische Kinder- und Jugendzentrum
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage - öffentlich
Federführend:51 Jugend und Familie   
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss
23.05.2011 
Jugendhilfeausschuss ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlagen:
Antrag der Stadt Werl auf Förderung einer 3. Fachkraft mit dem Schwerpunkt _aufsuchende Arbeit_ für das städtische Kinder- und Jugendzentrum  

Der Jugendhilfeausschuss befürwortet den Antrag der Stadt Werl zum Kinder – und Jugendförderplan 2009 – 2014.

 

1,0 Stellen in der hauptamtlichen Jugendarbeit werden zusätzlich für die aufsuchende Arbeit für das städtische Jugendzentrum in Werl bereitgestellt.


III. Zusammenfassung

 

Der Kinder- und Jugendförderplan 2009 – 2014 wurde durch den Jugendhilfeausschuss am 01. Februar 2010 beschlossen.

Dieser neue Förderplan eröffnet den hauptamtlichen und ehrenamtlichen Akteuren in der Kinder- und Jugendarbeit die Möglichkeit, Anträge für Maßnahmen und Projekte zu stellen. Es liegt zur Zeit ein Antrag der Stadt Werl vor, der den Voraussetzungen und Zielsetzungen des Kinder- und Jugendförderplan 2009 – 2014 entspricht (s. Anlage)

 

 

 

 

 

 


IV. Sachdarstellung

 

Der Jugendhilfeausschuss hat in seiner Sitzung am 01. Februar 2010 den Kinder- und Jugendförderplan 2009 – 2014 beschlossen. Dieser Plan eröffnet den Akteuren in der Kinder- und Jugendarbeit durch ein erweitertes Budget und durch fachlich-inhaltliche Schwerpunkte neue Akzente zu setzen. In der Kinder- und Jugendarbeit sollen verstärkt bedarfsorientierte Angebote eingesetzt werden, die dazu dienen, die Lebenswirklichkeit von Kindern und Jugendlichen positiv zu beeinflussen.

Die Stadt Werl beantragt, entsprechend der Grundsätze des Kinder- und Jugendförderplan 2009 – 2014, die Schaffung einer zusätzlichen 1,0 Stelle in der Jugendfreizeiteinrichtung „JZ Werl“ mit dem Schwerpunkt „aufsuchende Arbeit“, befristet für die Geltungsdauer des Kinder- und Jugendförderplans 2009 – 2014.Der Stellenanteil ist im geltenden Kinder- und Jugendförderplan einkalkuliert.

 

Bereits im Jahr 2010 haben Werler Jugendliche ihr Interesse an Plätzen im öffentlichen Raum formuliert. Dabei sind sie durch die verschiedenen Träger der offenen Kinder- und Jugendarbeit (evangelische Jugendkirche Werl, Stadt Werl und Kreisjugendamt Soest) unterstützt und begleitet worden. Es besteht bereits ein konstruktiver Beteiligungsprozess vieler gesellschaftlicher Gruppen, der geprägt ist durch eine positive Gesprächsatmosphäre zwischen den Jugendlichen, der Stadt Werl, den Jugendzentren und den örtlichen Trägern der Jugendhilfe. Die Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses, Frau Soldat, ist angesprochen worden und hat vor Ort eine Gesprächsrunde durchgeführt.

 

Die Verwaltung des Kreisjugendamtes Soest befürwortet die Ausweitung des Personals im städtischen Jugendzentrum im Rahmen der offenen Kinder- und Jugendarbeit, da es den vor Ort festgestellten Bedarfen der Kinder und Jugendlichen entspricht. Es entstehen zusätzliche Kosten in Höhe von jährlich 35.000 Euro inkl. Landesmittel, die im geltenden Kinder- und Jugendförderplan kalkuliert sind.