Bürgerinformationssystem

Vorlage - 48/2011  

 
 
Betreff: Kooperationsvereinbarung mit den geplanten Gemeinschaftsschulen in der Stadt Werl und der Gemeinde Welver
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage - öffentlich
Federführend:40 Schulangelegenheiten   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Bildung und Integration
16.05.2011 
Ausschuss für Bildung, Integration, Schule und Sport (offen)     
Kreisausschuss
16.06.2011 
Kreisausschuss ungeändert beschlossen   
Kreistag
29.06.2011 
Kreistag ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlagen:
Anschreiben der Gemeinde Welver vom 26.11.2010  
Anschreiben der Stadt Werl vom 15.04.2011  
Muster-Vereinbarung zur Kooperation von Gemeinschaftsschulen mit Schulen mit gymnasialen Oberstufen  

Der Kreistag beschließt, die Einrichtung je einer Gemeinschaftsschule in der Gemeinde Welver und der Stadt Werl durch Kooperation mit dem Hubertus-Schwartz-Berufskolleg in Soest zu unterstützen und stimmt dem Abschluss entsprechender Kooperationsvereinbarungen zu.

 


III. Zusammenfassung

 

Sowohl die Gemeinde Welver als auch die Stadt Werl planen die Einrichtung einer Gemeinschaftsschule in ihrer Kommune zum Schuljahr 2012 / 2013. Beide Schulen werden ohne gymnasiale Oberstufe geplant. Angebote für Oberstufenschüler ab der Jahrgangsstufe 11 sollen über Kooperationen mit vorhandenen Gymnasien bzw. Berufskollegs bereit gestellt werden.

 

Beide Kommunen beabsichtigen für ihre Gemeinschaftsschule eine Kooperation u. a. mit dem Hubertus-Schwartz-Berufskolleg in Soest. Da das Kolleg ohnehin Schülerinnen und Schüler aus allen Kommunen des Kreisgebietes in ihrer gymnasialen Oberstufe aufnimmt, soweit sie dafür die erforderlichen Voraussetzungen erbringen, spricht sich die Schulleitung für die Kooperationen mit diesen Gemeinschaftsschulen aus.

 

 

 

 

 

 

IV. Sachdarstellung

 

Mit Schreiben vom 26.11.2010 teilt die Gemeinde Welver ihre Planungen zur Einrichtungen einer Gemeinschaftsschule in Welver zum Schuljahr 2012 / 2013 mit. Als mögliche Kooperationspartner werden das Börde-Berufskolleg als auch das Hubertus-Schwartz-Berufskolleg in Soest genannt. Im April 2011 teilt die zuständige Dezernentin der Gemeinde Welver, Frau Grümme-Kuznik telefonisch mit, dass die Kooperation zunächst nur mit dem Hubertus-Schwartz-Berufskolleg gewünscht wird.

 

Die Stadt Werl richtet sich mit Schreiben vom 15.04.2011 ebenfalls mit dem Anliegen an den Kreis Soest, zum Aufbau einer Werler Gemeinschaftsschule eine Kooperation mit dem Hubertus-Schwartz-Berufskolleg in Soest einzugehen. Hierdurch soll dem bisherigen Nachfrageverhalten vieler Schülerinnen und Schüler aus Werl Rechnung getragen werden, die aus der Sekundarstufe I in die gymnasiale Oberstufe des Hubertus-Schwartz-Berufskollegs wechseln.

 

Vorbehaltlich der Entscheidung des Kreistages hat der Schulleiter Herr Busch seine Unterstützung bei der Erstellung der pädagogischen Konzepte für die geplanten Gemeinschaftsschulen angeboten, damit Übergänge aus der Sekundarstufe I in die Oberstufe des Berufskollegs möglichst passend gestaltet werden können.

 

Die Bezirksregierung Arnsberg hat eine Muster-Vereinbarung zur Kooperation von Gemeinschaftsschulen mit Schulen mit gymnasialen Oberstufen gem. § 4 Abs. 2 Schulgesetz des Landes NRW sowohl auf Ebene der kooperierenden Schulen als auch der Schulträger zur Verfügung gestellt. Danach ist eine Entscheidung des Kreistages vorgesehen.

 

 

Als Anlagen sind beigefügt

  • Anschreiben der Gemeinde Welver vom 26.11.2010
  • Anschreiben der Stadt Werl vom 15.04.2011
  • Muster-Vereinbarung zur Kooperation von Gemeinschaftsschulen mit Schulen mit gymnasialen Oberstufen