Bürgerinformationssystem

Vorlage - 133/2022  

 
 
Betreff: Zentrales Fördermittelmanagement- Ausrichtung und Organisation
Status:öffentlichVorlage-Art:Informationsvorlage - öffentlich
Im Auftrag / In Vertretung:Im Auftrag
Federführend:80 Digitales, Klimaschutz, Mobilität und Innovation   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Digitales und Innovation Kenntnisnahme
12.05.2022 
Sitzung des Ausschusses für Digitales und Innovation zur Kenntnis genommen   

Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt

 

Höhe der gesamten finanziellen Auswirkungen:

 

Produkt: 12.80.01.

 

x

Die erforderlichen Mittel sind im Produkt eingeplant.

 

Die erforderlichen Mittel sind teilweise im Produkt eingeplant, eine Deckung erfolgt durch:

 

Die erforderlichen Mittel sind nicht eingeplant.

Erläuterungen:

 


Zusammenfassung

 

Der Kreis Soest initiiert und entwickelt zukunftsweisende Innovationsprojekte in den Bereichen Digitalisierung, Mobilität und Verkehr sowie Energie und Klimaschutz.

Diese Projekte können nur umgesetzt werden, wenn frühzeitig die bestehenden Fördermöglichkeiten erkannt und ausgeschöpft werden. Um erfolgreich geeignete Fördertöpfe für den Kreis Soest zu erschließen und die anspruchsvollen Antragsverfahren fristgerecht einzuleiten, wurde die Einrichtung einer Stabsstelle für zentrales Fördermittelmanagement beschlossen. Die Stelle wurde im Stellenplan verankert und befindet sich in der Besetzungsphase.

 


Sachdarstellung

 

Die Stabsstelle für zentrales Fördermittelmanagement baut Kompetenzen zur Nutzung von Fördermitteln auf und entwickelt und koordiniert verwaltungsinterne Beratungsangebote. Sie erstellt ein zentrales Wissensmanagement für die Nutzung von Förderumgebungen. Weiter gehört zu ihren Aufgaben die Einrichtung und Prozessstrukturierung eines gesonderten zentralen Finanzmanagements für Förderprojekte innerhalb der Verwaltung des Kreises Soest. Nachhaltige abteilungs- und dezernatsübergreifende Beteiligungsformen an Förderumgebungen werden intern und im Rahmen interkommunaler Zusammenarbeit entwickelt. Die Beratung der Stabsstelle deckt die Förderumgebungen auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene ab. Das zentrale Fördermittelmanagement stellt ein Controlling von Förderbedingungen und Fristen auf, steuert und führt Verhandlungen mit Fördergebern und Projektträgern durch und berät und unterstützt bei der Projektabwicklung. Weiter entwickelt das zentrale Fördermittelmanagement Strategien zur Unterstützung nachhaltiger Konzepte und zur Ausrichtung des Kreises bei der interkommunalen Zusammenarbeit. Darüber hinaus gehören zu seinen Aufgaben die Identifizierung und Forcierung von Innovationen und Projektierungen sowie die abschließende Evaluierung des Wirkungsgrades von Fördermitteln.

 

Die Projektsteuerung und das Projektmanagement des zentralen Fördermittelmanagements zielen besonders auf die Bereiche Smart Country/ Smart Cities, Klimaschutz, Digitalisierung, Mobilität und auf Maßnahmen der Verkehrswende ab. Über ein zentrales Projekt-Monitoring werden projektspezifische Prozesse zur Abrechnung, Auszahlung und zur Vergabe von Aufträgen gesteuert. Eine beratende abteilungs- und dezernatsübergreifende Projektabwicklung erfolgt in Abstimmung mit den internen und externen Akteuren.

 

Ein weiterer Aufgabenbereich des zentralen Fördermittelmanagements besteht aus der koordinierenden Begleitung und Steuerung technischer und wissenschaftlicher Entwicklungen sowie deren Evaluierung und Weiterentwicklung. Die Stabsstelle übernimmt die Führungsaufgaben in den Projekt-Konsortien, steuert und gleicht die projektbezogenen Arbeitsstände mit den jeweiligen Meilensteinen zusammen mit den internen und externen Akteuren ab.

Bundesweite Entwicklungen werden beobachtet, analysiert, fachlich betrachtet und beurteilt.

 

Die Stabsstelle zentrales Fördermittelmanagement verfügt derzeit nicht über ein eigenes Budget. Bei der abteilungs- und dezernatsübergreifenden Beratung, Unterstützung und Antragstellung auf Gewährung von Fördermitteln wird bisher ausschließlich auf Mittel der zu beratenden Organisationseinheit zurückgegriffen.

 

Die Stabsstelle für zentrales Fördermittelmanagement ist organisatorisch der Abteilung 80 - Digitales, Klimaschutz, Mobilität und Innovation angegliedert und trägt die Bezeichnung 80.00 - Stabsstelle Zentrales Fördermittelmanagement.