Bürgerinformationssystem

Vorlage - 119/2022  

 
 
Betreff: Bedarfsplanung für Kinder in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege - Ausbauplanung / Aktualisierung -
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage - öffentlich
Im Auftrag / In Vertretung:Im AuftragAktenzeichen:51.12.10
Federführend:51 Jugend und Familie   
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss Entscheidung
31.05.2022 
8. Sitzung des Jugendhilfeausschusses geändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Der Jugendhilfeausschuss beschließt den aktualisierten Ausbauplan zur Kindertagesbetreuung und beauftragt die Verwaltung mit der Umsetzung.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Höhe der gesamten finanziellen Auswirkungen:

 

Produkt:

06.51.10 - Kindertagesbetreuung

x

Die erforderlichen Mittel sind im Produkt eingeplant.

 

Die erforderlichen Mittel sind teilweise im Produkt eingeplant, eine Deckung erfolgt durch:

 

Die erforderlichen Mittel sind nicht eingeplant.

Erläuterungen: Erwartet wird die Investitionskostenförderung durch Bund und Land. Das Land hat zugesichert, alle erforderlichen Plätze, welche bis 2023 fertig gestellt werden, zu fördern. Das Kreisjugendamt beteiligt sich im Umfang von 5 % an den anerkennungsfähigen, angemessenen und förderfähigen Kosten. Für 2022 sind 200.000 EUR im Haushalt eingeplant.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Zusammenfassung

Im Jugendhilfeausschuss am 10.03.2022 ist zu den seit dem 14.02.2019 beschlossenen Ausbauten von Kindertageseinrichtungen und zum jeweiligen Umsetzungsstand berichtet worden.

 

Die Auswertung der Geburtenzahlen sowie das Nachfrageverhalten haben gezeigt, dass weiterhin Ausbaubedarfe bestehen. Weitere Ausbauten sind erforderlich, um den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz sicherstellen zu können. Die aktuell festgestellten Ausbauerfordernisse werden dem Jugendhilfeausschuss bekannt gegeben und zur Beschlussfassung vorgelegt.


Sachdarstellung

 

Folgende Aktualisierungen haben sich ergeben:

 

Gemeinde Anröchte

 

Die Auswertung der Geburtenzahlen hat gezeigt, dass insbesondere im Kernort Kindergartenplätze langfristig fehlen. Es ist daher in Abstimmung mit der Gemeinde Anröchte die Errichtung einer neuen Kindertageseinrichtung geplant.

 

Aktualisierung

Bemerkungen

Neue Einrichtung in Anröchte

1 x GT I, 1 x GT II und 1 x GT III

(bis zu 55 Plätze)

mit der Option auf Erweiterung um einen Gruppentypen bei Bedarf  

Träger wird noch bestimmt

 

 

Stadt Rüthen

 

Mit der Vorlage für den Jugendhilfeausschuss am 12.03.2020 wurde für den Kindergarten Rüthen-Westereiden die Errichtung einer Dependance vorgeschlagen. In der Dependance sollten 1 x Gruppentyp I, 1 x Gruppentyp II und 1 x Gruppentyp III entstehen, um 16 U3-Kinder und 39 Ü3-Kinder zu betreuen. Der entsprechende Beschluss wurde in der Jugendhilfeausschusssitzung vom 15.06.2020 gefasst.

 

Der Bestandskindergarten setzt sich aus den Gruppentypen 3 x I und 0,5 x III zusammen.

 

Um die zukünftigen Bedarfe decken zu können, wird der Bestandskindergarten so ausgerichtet, dass nach Fertigstellung der Dependance auch im Bestandskindergarten die Gruppentypen 1 x I, 1 x II und 1 x III vorgehalten werden. Insgesamt wird der Kindergarten in Rüthen-Westereiden von 75 Plätze auf bis zu 110 Plätze aufgestockt.

 

Diese Aktualisierung dient der Klarstellung der Gruppenstrukturen im Bestandsgebäude sowie in der Dependance.

 

Aktualisierung

Bemerkungen

Städtischer Kindergarten Löwenzahn Westereiden:

 

Der Bestandskindergarten erhält die endgültige Struktur:

1 x GT I, 1 x GT II und 1 x GT III, so dass im Ergebnis sowohl die Bestandseinrichtung als auch die Dependance jeweils über die Gruppenstruktur 1 x GT I, 1 x GT II und 1 x GT III verfügen, jeweils mit 55 Betreuungsplätzen. Der Standort Rüthen-Westereiden verfügt somit langfristig insgesamt über bis zu 110 Betreuungsplätze.

Lt. Beschluss des JHA vom 12.03.2020/15.06.2020:

Errichtung einer Dependance mit 1 x GT I, 1 x GT II und 1 x GT III

(ohne Ausführungen zur endgültigen Gruppenstruktur im Bestandsgebäude)

 

 

 

 

 

 

Stadt Werl

 

 

Werl-Westönnen

In den Jugendhilfeausschüssen vom 14.02.2019 und 15.02.2021 wurde beschlossen, die Kath. Kindertageseinrichtung St. Cäcilia Westönnen um 1 x GT II und 1 x GT I zu erweitern, um insgesamt 30 neue Betreuungsplätze zu schaffen.

 

Die Auswertung der Geburtenzahlen hat ergeben, dass ein weiterer Ausbau um einen GT III (bis zu 25 Ü3-Kinder) für Werl-Westönnen angezeigt ist.

 

Alle Beteiligten sind zurzeit im Austausch bezüglich der Realisierung der erforderlichen Ausbauten. Es kommen 2 Varianten in Frage, die zur Beschlussfassung vorgelegt werden:

 

 

Ausbauplanung

Bemerkung

Variante I:

bisherige Ausbauplanung Werl-Westönnen: Erweiterung St. Cäcilia 1 x GT I, 1 x GT II

+

neue Ausbauplanung Werl-Westönnen: zusätzliche Gruppe 1 x GT III

 

Trägerschaft Kath. Kita gGmbH

 

 

 

Trägerschaft wird noch bestimmt (ggf. Kindertagesstätte Kirchspiel Westönnen e.V.)

oder

 

Variante II:

Errichtung einer neuen 3-gruppigen Einrichtung für Werl-Westönnen mit 1 x GT I, 1 x GT II, 1 x GT III

Trägerschaft wird noch bestimmt

 

 

Werl-Büderich

Auch für Werl-Büderich hat die Auswertung der Geburtenzahlen ergeben, dass langfristig ein Bedarf für ca. 50 zusätzliche Kindergartenplätze besteht.

 

Zurzeit besteht im Vinzenzhaus in Werl-Büderich eine Übergangslösung mit 2 Gruppen.  Im Jugendhilfeausschuss vom 15.06.2020 wurde beschlossen, mittelfristig einen dauerhaften Kindergarten im Vinzenzhaus zu errichten – sobald die Übergangslösung obsolet ist.

 

Nach Rücksprache mit dem Landesjugendamt ist jedoch dauerhaft lediglich eine Gruppe im Vinzenzhaus genehmigungsfähig. Da die Betreuungsbedarfe mittlerweile höher liegen, wird der dauerhafte Betrieb einer Kindertageseinrichtung im Vinzenzhaus nicht mehr vorangetrieben. Vielmehr wird die Errichtung einer neuen 3-gruppigen Einrichtung in Werl-Büderich favorisiert.

 

 

Ausbauplanung

Bemerkung

Neue Einrichtung in Werl-Büderich

1 x GT I, 1 x GT II, 1 x GT III

(bis zu 55 Plätze)

Trägerschaft wird noch bestimmt

 

 

Streichung des Vorhabens:

Errichtung eines Kindergartens im Vinzenzhaus (nach Ablösung der Übergangslösung)

dauerhaftes Betreuungsangebot für mehrere Gruppen ist im Vinzenzhaus nicht genehmigungsfähig

 

 

 

 

Werl-Hilbeck

Im Jugendhilfeausschuss vom 15.02.2021 wurde beschlossen, den Ev. Kindergarten Saatkorn in Hilbeck um einen GT II, also 10 Plätze für unter 3-jährige Kinder zu erweitern.

 

Die Betrachtung der Gruppenstrukturen und Belegungen hat ergeben, dass der Ausbau zurzeit nicht zielführend ist. Vielmehr soll durch eine Umwandlung der Gruppenstrukturen im nächsten Kindergartenjahr 2023/2024 das Betreuungsangebot für U3-Kinder erweitert werden.

 

Ausbauplanung

Bemerkung

Streichung des Vorhabens:

Hilbeck (Ev. Kindergarten Saatkorn)

1 x GT II

Erweiterung des Angebotes soll durch Umwandlung von Gruppenstrukturen erfolgen