Bürgerinformationssystem

Vorlage - 108/2022  

 
 
Betreff: Vorstellung des Netzwerks "Sanieren mit Zukunft im Kreis Soest"
Status:öffentlichVorlage-Art:Informationsvorlage - öffentlich
Im Auftrag / In Vertretung:Im Auftrag
Federführend:80 Digitales, Klimaschutz, Mobilität und Innovation   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Energie und Klimaschutz Kenntnisnahme
03.05.2022 
Sitzung des Ausschusses für Energie und Klimaschutz zur Kenntnis genommen   

Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt

 

Höhe der gesamten finanziellen Auswirkungen:

0

Produkt:

 

x

Die erforderlichen Mittel sind im Produkt eingeplant.

 

Die erforderlichen Mittel sind teilweise im Produkt eingeplant, eine Deckung erfolgt durch:

 

Die erforderlichen Mittel sind nicht eingeplant.

Erläuterungen:

 


Zusammenfassung

Das Netzwerk „Sanieren mit Zukunft im Kreis Soest“ wurde als Bestandteil der Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes des Kreises Soest im September 2015 von den drei Initiatoren Kreis Soest, Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe sowie der KonWerl Zentrum GmbH gegründet. Letztere fungierte bis Ende September 2018 als Geschäftsstelle. Aufgrund der Auflösung der KonWerl Zentrum GmbH Ende 2018 ist der Kreis Soest seit dem 1. Oktober 2018 Träger der Initiative, welche er mit jährlich 50.000 €, mit dem Ziel der Steigerung der Sanierungsrate im Kreisgebiet, unterstützt. Die Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe hat gleichzeitig die Geschäftsstelle übernommen.

Das Expertennetzwerk "Sanieren mit Zukunft im Kreis Soest" bietet allen Bürgerinnen und Bürgern im Kreis Soest eine neutrale, unabhängige und zukunftsorientierte Beratung sowie kompetente Durchführung von Sanierungen durch die Netzwerkpartner in den Bereichen energetische Sanierung und generationengerechte Gebäudeplanung sowie Beratung zu Photovoltaik.

Bauherren, Haus- und Wohnungseigentümern, aber auch Interessierten soll es über Initialberatungen in den Rathäusern der kreisangehörigen Städte und Gemeinden erleichtert werden, qualifizierte Berater und Unternehmen zu finden. Ein ausführliches Partnerregister gibt hier Kontaktdaten an. Dazu liefert das Netzwerk vielfältige Informationen über verschiedene Formate bzw. Wege und veröffentlicht wichtige Termine in der Region.

Die Geschäftsstellenleiterin, Frau Michaela Potthoff, wird das Netzwerk im Rahmen der Ausschusssitzung im Rahmen eines mündlichen Vortrags vorstellen.


Sachdarstellung

 

Das Netzwerk „Sanieren mit Zukunft im Kreis Soest“ wurde als Bestandteil der Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes des Kreises Soest im September 2015 von den drei Initiatoren Kreis Soest, Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe sowie der KonWerl Zentrum GmbH gegründet. Letztere fungierte bis Ende September 2018 als Geschäftsstelle. Aufgrund der Auflösung der KonWerl Zentrum GmbH Ende 2018 ist der Kreis Soest seit dem 1. Oktober 2018 Träger der Initiative, welche er mit jährlich 50.000 €, mit dem Ziel der Steigerung der Sanierungsrate im Kreisgebiet, unterstützt. Die Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe hat gleichzeitig die Geschäftsstelle übernommen.

 

Das Expertennetzwerk "Sanieren mit Zukunft im Kreis Soest" bietet allen Bürgerinnen und Bürgern im Kreis Soest eine neutrale, unabhängige und zukunftsorientierte Beratung sowie kompetente Durchführung von Sanierungen durch die Netzwerkpartner in den Bereichen energetische Sanierung und generationengerechte Gebäudeplanung sowie Beratung zu Photovoltaik.

 

Bauherren, Haus- und Wohnungseigentümern, aber auch Interessierten soll es über neutrale Initialberatungssprechstunden von unabhängigen Experten des Netzwerks in den Rathäusern der kreisangehörigen Städte und Gemeinden erleichtert werden, qualifizierte Berater und Unternehmen zu finden.

Ein ausführliches Partnerregister gibt hier Kontaktdaten an.

In den Sprechstunden können grundsätzliche Fragen zu Energiesparmaßnahmen und energetischen Sanierungen geklärt, mögliche Vorgehensweisen aufgezeigt und weitere Ansprechpartner genannt werden.

 

Zur Vorbereitung der Sprechstunde liegt in der Kommune ein Fragebogen aus. Alternativ kann der Bogen beim Ansprechpartner in der Kommune oder in der Geschäftsstelle des Netzwerkes per E-Mail angefordert werden. Zudem befindet sich der Bogen auf der Netzwerk-Website.

Der Fragebogen ist keine Bedingung für das Gespräch, er erleichtert aber den Termin, da wichtige Angaben vorbereitet werden können. So kann sich der Energieberater ein besseres Gesamtbild des Objektes machen.

 

Ebenso liefert das Netzwerk vielfältige Informationen über verschiedene Formate bzw. Wege und veröffentlicht wichtige Termine in der Region.

 

Die Angebote und Aktivitäten des Netzwerks sind auf der Website www.sanierenmitzukunft.de veröffentlicht. Ebenso befindet sich in jeder Stadt oder Gemeinde, welche mit dem Netzwerk kooperiert, Informationsmaterial im Rathaus.

Aktuell kooperieren 10 von 14 Kommunen mit dem Netzwerk. Weitere haben in jüngster Zeit ihren Kooperationswillen bekundet, sodass sich das Netzwerk zunehmend als gemeinschaftliche Initiative der „kommunalen Familie“ im Kreis Soest zur Steigerung der Sanierungsrate im Kreisgebiet manifestiert.

 

Die Verbraucherzentralen im Kreisgebiet sind assoziierte Partner des Netzwerks. Es wird gegenseitig auf Angebote und Aktionen verwiesen.

 

Das Netzwerk "Sanieren mit Zukunft im Kreis Soest" bietet gemeinsam mit dem GIH Rhein-Ruhr e.V. (Interessenvertretung für Energieberaterinnen und Energieberater) jedes Jahr im Zeitraum von Anfang Januar bis Ende Februar eine Thermografieaktion für Ein- und Zweifamilienhäuser im Kreis Soest an, welche auch in diesem Winter gut angenommen wurde.

 

Darüber hinaus veranstaltet das Netzwerk zusammen mit seinen Netzwerkpartnern in regelmäßigen Abständen Vorträge zu den Themen "energetische Sanierung" und "generationengerechte Gebäudeplanung".

 

Für alle Interessierten im Kreis Soest findet jeden 4. Donnerstag im Monat von 16 bis 18 Uhr eine telefonische Initialberatung Photovoltaik durch einen qualifizierten Berater statt.

Die Initialberatungen dienen zum Beispiel zur Klärung von Fragen zu Planung, Größe und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen sowie Förderungen, aber auch zu Anmeldungen, Formularen und zum Marktstammdatenregister. Interessierte können gemeinsam mit dem Berater eine mögliche Vorgehensweise besprechen, Fragen klären und Ideen entwickeln. Auch können weitere qualifizierte Ansprechpartner genannt werden.