Bürgerinformationssystem

Vorlage - 059/2020  

 
 
Betreff: Ausbildungs- und Studienbedarfe 2021
Status:öffentlichVorlage-Art:Dringlichkeitsvorlage
  Aktenzeichen:18.03.00
Federführend:18 Personalentwicklung   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Personal und Organisation Entscheidung
17.03.2020 
19. Sitzung des Ausschusses für Personal und Organisation - abgesagt      
Kreisausschuss Entscheidung
19.03.2020 
25. Sitzung des Kreisausschusses - abgesagt      
Kreisausschuss Genehmigung
23.06.2020    26. Sitzung des Kreisausschusses      

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt
Anlagen:
Ausbildungszahlen2021  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Der Ausschuss für Personal und Organisation stimmt für das Jahr 2021 der Einrichtung und Einstellung von folgenden Ausbildungs- bzw. Studienplätzen zu:

 

  • 6 Bachelor of Laws (gehobener nicht-technischer Verwaltungsdienst)
  • 4 Verwaltungsfachangestellte
  • 2 Verwaltungswirtinnen bzw. –wirte (mittlerer nichttechnischer Verwaltungsdienst)
  • 2 Bachelor of Arts (Soziale Arbeit im Bereich Jugend und Familie)
  • 1 Bachelor of Arts (Soziale Arbeit im Bereich Gesundheit)
  • 1 Fachinformatikerin bzw. –informatiker
  • 6 Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter
  • 1 Vermessungsoberinspektoranwärterin bzw. –wärter
  • 1 Bachelor of Arts Verwaltungsinformatik (nicht-technisch)

 

Für die Jahre 2021 und 2022 hat der Ausschuss bereits am 20.03.2019 der Einrichtung und Einstellung von je einem Ausbildungsplatz als Umweltoberinspektoranwärterin bzw. –anwärter zugestimmt.

 

Für das Jahr 2019 hatte der Ausschuss ebenfalls bereits am 20.03.2019 der Einrichtung und Einstellung von 2 Vermessungstechnikerinnen bzw. –techniker zugestimmt. Diese konnten für das Einstellungsjahr 2020 nicht besetzt werden. Diese werden nun in 2021 besetzt.

 

Für den dualen Studiengang Bachelor of Arts Verwaltungsinformatik (nicht-technisch) und Bachelor of Science Verwaltungsinformatik (technisch) hat der Ausschuss bereits am 26.06.2019 der Einrichtung und Einstellung je 1 Person für das Jahr 2020 und das Jahr 2021 zugestimmt. Für den Bachelor of Science ist aktuell noch unklar, ob der Kreis Soest einen Platz in diesem Studiengang erhält.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Höhe der gesamten finanziellen Auswirkungen:

 

Produkt:

 

x

Die erforderlichen Mittel sind im Produkt eingeplant.

 

Die erforderlichen Mittel sind teilweise im Produkt eingeplant, eine Deckung erfolgt durch:

 

Die erforderlichen Mittel sind nicht eingeplant.

Erläuterungen:

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Zusammenfassung

 

Der Wettbewerb um gute Nachwuchskräfte ist weiterhin hoch und verschärft sich weiter. Durch den Fachkräftemangel können zudem in vielen Berufsbildern schwerer Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeiter von extern gewonnen werden. Der Kreis Soest hat in den letzten Jahren daher verstärkt ausgebildet und wird dies auch weiterhin breit gefächert über alle Ausbildungsberufe und dualen Studiengänge tun.

 

Für das Jahr 2021 werden – insbesondere im Verwaltungsbereich – die Zahlen weiterhin auf einem hohen Niveau gehalten. Der Kreis Soest nutzt dabei seine umfangreich aufgebauten Qualitäten, Personal selber auszubilden. Der Kreis Soest bildet wie in der Vergangenheit in der Regel bedarfsorientiert aus.

 

 

 

Sachdarstellung

 

Der Bedarf im Ausbildungs- und Studienbereich der Kreisverwaltung Soest bleibt weiter kontinuierlich auf einem hohen Niveau. Hierfür sind einerseits der demographische Wandel und andererseits der Fachkräftemangel und seine Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt verantwortlich. Des Weiteren hat der Kreis Soest ein hohes Interesse an einer internen Ausbildung, damit viele Berufsbilder bedarfsorientierter und näher an der Praxis ausgebildet werden.

 

In den Verwaltungsberufen wurden in den letzten Jahren die Plätze für Bachelor of Laws, Verwaltungsfachangestellte und Verwaltungswirtinnen und –wirte kontinuierlich erhöht. Der Kreis Soest hat damit nun bereits auch in diesem Bereich die Kapazitätsgrenze dessen, was in einer vielseitigen, anspruchsvollen und gut begleiteten praktischen Ausbildung möglich ist, erreicht. Es hat sich bewährt, grundsätzlich auch das Berufsbild Verwaltungswirt weiter auszubilden. Die Inhalte sind denen des Verwaltungsfachangestellten ähnlich. Durch die geänderten Abläufe ergeben sich positive Effekte durch andere Möglichkeiten in der Ausbildungsorganisation.

 

Die Ausbildungsstellen im Bereich Vermessung konnten in diesem Jahr nicht besetzt werden. Auch wenn sich die Ausbildung nicht immer an tatsächlichen Stellenbedarfen orientiert, sollen die Ausbildungsstellen in diesem Bereich erneut für das Jahr 2021 ausgeschrieben werden. Bei Ausbildungen über Bedarf wird der Kreis Soest seiner sozialen Verpflichtung als öffentlicher Arbeitgeber gerecht.

Das Angebot für die Kreisvermessungsoberinspektoranwärterin bzw. –anwärter soll in dem Jahr 2021 bedarfsorientiert angeboten werden. Hier folgt der Kreis Soest auch dem Wunsch der Bezirksregierung, weiter in diesem Bereich auszubilden.

 

Die dualen Studiengänge Bachelor of Arts (Soziale Arbeit) sind in den letzten Jahren standardmäßig in der Abteilung Jugend und Familie sowie seit 2019 in der Abteilung Gesundheit angeboten worden. Sie haben in der Vergangenheit eine große Nachfrage bei den Bewerberinnen und Bewerbern erfahren. Dies begründet sich vor allem durch den hohen Praxisanteil im Vergleich zum klassischen Studium. Die Studiengänge haben sich auch intern bewährt, weil der Personalbedarf durch diese Studiengänge auf hohem Niveau gestillt werden konnte. Aufgrund des hohen Betreuungsaufwandes in den jeweiligen Bereichen der Abteilung Jugend und Familie sind auch hier die Kapazitäten erreicht. Gleiches gilt auch für die Studienplätze an der DHBW in Heidenheim. Für 2021 sollen daher wieder 2 duale Studienplätze angeboten werden.

Der duale Studiengang Bachelor of Arts (Soziale Arbeit) im Bereich Gesundheit ist erfolgreich angelaufen. Die Verzahnung von Theorie und Praxis läuft in Zusammenarbeit mit der FOM förderlich. Daher soll für den Bereich Gesundheit für den Studienstart 2021 ebenfalls eine weitere Stelle ausgeschrieben werden.

Das Berufsbild der Fachinformatikerinnen und Fachinformatiker soll wieder mit den standardisierten Plätzen der letzten Jahre besetzt werden.

 

Den Bedarfen für die Umweltoberinspektoranwärterinnen und –anwärter  hat der Ausschuss bereits am 20.03.2019 zugestimmt. Die Lehrgangsplätze müssen frühzeitig angemeldet und reserviert werden. Für beide Plätze sind später auch Personalbedarfe vorhanden.

Gleiches gilt auch für den dualen Studiengang Bachelor of Arts Verwaltungsinformatik (nicht-technisch).

 

Die Bedarfe für den Ausbildungsberuf zur Notfallsanitäterin/ zum Notfallsanitäter werden kontinuierlich steigen. Aber auch hier ist die Kapazitätsgrenze zunächst erreicht, so dass in 2021 wieder 6 Stellen ausgeschrieben werden sollen.

 

Begründung für die Dringlichkeit:

 

Die Dringlichkeit des Beschlusses ergibt sich aus der weiteren Zeitplanung für die Ausschreibung und Bewerbung der Ausbildungs- und Studienplätze für 2021.

Es ist geplant, die Ausbildungsplätze bereits Ende Mai / Anfang Juni öffentlich auszuschreiben, da die Sommerferien in diesem Jahr recht früh beginnen (29.06.2020). Vor den Ferien sollen erste Werbemaßnahmen in der Presse, in den sozialen Medien aber auch in den Schulen ergriffen werden, um auf das Ausbildungs- und Studienangebot aufmerksam zu machen. Auch Bewerbungen über das Portal Interamt sollen bereits vor dem Beginn der Sommerferien möglich sein.

Nach derzeitigem Stand wird am 18. und 19.06.2020 mit dem Hellweg Ausbildungsmarkt in Lippstadt wieder eine der größten Ausbildungsmessen im Umkreis stattfinden. Hierbei soll auch der Kreis Soest wieder mit einem Stand vertreten sein, um interessierte Bewerber*innen zu erreichen.