Bürgerinformationssystem

Vorlage - 316/2019  

 
 
Betreff: Projekt Agilkom - agiles Arbeiten in der kommunalen Verwaltung
Status:öffentlichVorlage-Art:Informationsvorlage - öffentlich
Im Auftrag / In Vertretung:In Vertretung
Federführend:18 Personalentwicklung   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Personal und Organisation Kenntnisnahme
27.11.2019 
18. Sitzung des Ausschusses für Personal und Organisation zur Kenntnis genommen   

Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Höhe der gesamten finanziellen Auswirkungen:

 

Produkt:

 

x

Die erforderlichen Mittel sind im Produkt eingeplant.

 

Die erforderlichen Mittel sind teilweise im Produkt eingeplant, eine Deckung erfolgt durch:

 

Die erforderlichen Mittel sind nicht eingeplant.

Erläuterungen:

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Zusammenfassung

Das Thema neue Arbeitsformen und agiles Arbeiten hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Im Fokus stehen dabei losgelöst vom Namen die Möglichkeiten, Herausforderungen und Probleme anders zu denken und neue Lösungswege zu suchen. Das Projekt Agilkom bietet dem Kreis Soest dabei die Möglichkeit, gemeinsam mit der FOM am Standort Essen und der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg, aktiv andere Ansätze auszuprobieren. Das Projekt läuft über 3 Jahre und wird in der Sitzung in einer kurzen Präsentation vorgestellt.


Sachdarstellung

 

Der Kreis Soest nimmt von 2019 bis 2022 am Projekt Agilkom teil. Bei der Kreisverwaltung Soest sollen innerhalb der Projektlaufzeit u.a. neue Impulse zur Führung und Führungskultur entstehen, welche mit Mitarbeitenden der Kreisverwaltung aus unterschiedlichen Bereichen und Hierarchieebenen entwickelt werden. Dazu werden Methoden des agilen Arbeitens für die Verwaltung adaptiert und in sogenannten Lernräumen ausprobiert. Dabei steht im Fokus, dass neuartige Probleme, die nicht mit üblichen Standardabläufen gut zu lösen sind (z.B. bei großen Veränderungen oder Projekten) mit neuen Möglichkeiten gelöst werden. Wichtig ist dabei, dass praxisnah und pragmatisch vorgegangen wird. Möglichst häufige Praxistransfers gehören daher zu den Projektabläufen.

 

Durch die aktive Mitgestaltung der Beschäftigten des Kreis Soest bei der Neudefinition von Führung (u.a. Führung auf Distanz) und allen Projektbeteiligten kann das Potenzial der Digitalisierung genutzt werden, um die Flexibilität und Effizienz der öffentlichen Verwaltung zu erhöhen. Die entstehenden Projektergebnisse liefern Erkenntnisse und Impulse, die als Best-Practice-Beispiele anderen Kommunen sowie Landes- und Bundesbehörden zur Verfügung gestellt werden.

 

Die Begleitung des Projekts wird durch die Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg und die FOM am Standort in Essen sichergestellt. Weitere Partner des Projekts Agilkom sind die Stadt Essen, der Deutsche Landkreistag sowie die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi.