Bürgerinformationssystem

Vorlage - 300/2019  

 
 
Betreff: Personalbericht 2018
Status:öffentlichVorlage-Art:Informationsvorlage - öffentlich
Im Auftrag / In Vertretung:In Vertretung
Federführend:11 Personal und Lohnstelle   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Personal und Organisation Kenntnisnahme
27.11.2019 
18. Sitzung des Ausschusses für Personal und Organisation zur Kenntnis genommen   

Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt
Anlagen:
Personalbericht 2018  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Höhe der gesamten finanziellen Auswirkungen:

 

Produkt:

 

x

Die erforderlichen Mittel sind im Produkt eingeplant.

 

Die erforderlichen Mittel sind teilweise im Produkt eingeplant, eine Deckung erfolgt durch:

 

Die erforderlichen Mittel sind nicht eingeplant.

Erläuterungen:

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 


Zusammenfassung

 

Mit dem vorliegenden Personalbericht 2018 informiert die Kreisverwaltung Soest über die wesentlichen Daten und Fakten in den Bereichen der Personalverwaltung, des Personalmanagements, der Personalentwicklung und der Aus- und Fortbildung. Alle wesentlichen Ziele und Maßnahmen des Personalmanagements richten sich entsprechend dem Personalmanagementkonzept 2030 an den vier Handlungsfeldern „Personal gewinnen und binden“, „Kompetenzen managen“, „Arbeitsfähigkeit erhalten“ und „Führung stärken“ aus. Im Personalbericht 2018 werden drei dieser vier Handlungsfelder aufgegriffen und der aktuelle Stand sowie die Entwicklungen dargestellt.


Sachdarstellung

 

Der Schwerpunkt des Personalmanagements lag im Jahr 2018 beim Handlungsfeld „Personal gewinnen und binden“. Die Fluktuationsquote ist weiterhin hoch. Zudem erhöht sich auch zukünftig der Anteil der Mitarbeiter*innen, die altersbedingt ausscheiden. Daraus folgt eine weiter steigende Anzahl an Stellenbesetzungsverfahren.

 

Eine besondere Herausforderung stellt die Gewinnung von Fachkräften dar. Hier wird die Kreisverwaltung Soest ihre Aktivitäten intensivieren, als attraktiver Arbeitgeber mit ansprechenden Arbeitsbedingungen für sich zu werben. Zudem wird mit der Neu- bzw. Weiterentwicklung von verschiedenen Konzepten der Personalentwicklung das Ziel verfolgt, die Arbeitsfähigkeit der Mitarbeiter*innen zu bewahren und die Mitarbeiterzufriedenheit zu erhöhen und so Mitarbeiter*innen beim Kreis Soest zu halten.

 

Auch durch die verstärkte Ausbildung von Nachwuchskräften in fachspezifischen Tätigkeiten wird versucht, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

 

Hinzu kommen die neuen Chancen und Herausforderungen, die sich aufgrund der Digitalisierung für die Mitarbeiter*innen ergeben. Hier gilt es, den Mitarbeiter*innen durch entsprechende Informations- und Fortbildungsangebote sowie die Gestaltung von Prozessen und Arbeitsbedingungen neue Möglichkeiten zu bieten und sie dabei zu unterstützen, den sich ändernden Anforderungen gerecht zu werden.

 

Die Aufgaben des Personalmanagements und der Personalentwicklung sind und bleiben vielfältig. Der jährliche Personalbericht dient in der Rückschau als Grundlage, Handlungsbedarfe zu konkretisieren und daraus resultierend zielgerichtet Maßnahmen abzuleiten und geeignete Instrumente einzusetzen bzw. weiterzuentwickeln.