Bürgerinformationssystem

Vorlage - 183/2017  

 
 
Betreff: Evaluation der Südwestfalen Agentur GmbH
Status:öffentlichVorlage-Art:Informationsvorlage - öffentlich
Federführend:61 Planung und Entwicklung   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Regionalentwicklung Kenntnisnahme
05.10.2017 
12. Sitzung des Ausschusses für Regionalentwicklung zur Kenntnis genommen   
Kreisausschuss Kenntnisnahme
12.10.2017 
15. Sitzung des Kreisausschusses zur Kenntnis genommen   
Kreistag Kenntnisnahme
19.10.2017 
16. Sitzung des Kreistages zur Kenntnis genommen   

Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt
Anlagen:
Anlage 1 Endbericht (Kurzfassung)  
Anlage 2 Endbericht  
Anlage 3 Bewertung Themenbereiche  

 

Höhe der gesamten finanziellen Auswirkungen:

 

Produkt:

 

x

Die erforderlichen Mittel sind im Produkt eingeplant.

 

Die erforderlichen Mittel sind teilweise im Produkt eingeplant, eine Deckung erfolgt durch:

 

Die erforderlichen Mittel sind nicht eingeplant.

Erläuterungen:

 

 


Zusammenfassung

 

Die Gesellschafter der Südwestfalen Agentur GmbH haben sich im Jahr 2013 dafür ausgesprochen, die gemeinsame Struktur der Südwestfalen Agentur GmbH über das Ende der REGIONALE hinaus fortzuführen. In diesem Zusammenhang wurde von Seiten der Politik der Wunsch geäußert, die Strukturen und Aufgaben der Agentur nach der Neuausrichtung zu überprüfen. Der Aufsichtsrat der Südwestfalen Agentur GmbH hat dementsprechend Herrn Prof. Dr. Thorsten Wiechmann, TU Dortmund, beauftragt, einen Evaluierungsprozess durchzuführen.

 

In seiner Wertung der Ergebnisse kommt der Gutachter zu folgender Aussage (s. S. 23 des Berichtes): "Die Evaluation der Arbeit der Südwestfalen Agentur GmbH in den Jahren 2014 - 2016 zeigt in nahezu allen Bereichen gute bis sehr gute Ergebnisse. Der Grad der Zielerreichung ist in der Gesamtbetrachtung ebenso überzeugend wie Effizienz und Effektivität der Gremien der Südwestfalen Agentur." In seinen Ausführungen weist Prof. Dr. Wiechmann darauf hin, im Bewusstsein der erfolgreichen Arbeit der Vergangenheit die strategische Weiterentwicklung Südwestfalens ambitioniert und konsequent voranzutreiben.

 

Eine Vorstellung und Diskussion des Abschlussbericht-Entwurfes erfolgte mit dem Aufsichtsrat der Südwestfalen Agentur GmbH und der Begleitgruppe am 15.05.2017 in Lüdenscheid. Aufsichtsrat und Gesellschafterversammlung der Südwestfalen Agentur befassten sich abschließend in ihren Sitzungen Mitte Juni bzw. Anfang Juli 2017 mit dem Evaluationsbericht. Beide Gremien unterstützten die Handlungsempfehlungen des Gutachters.


Sachdarstellung

 

  1. Ausgangslage

 

Die Gesellschafter der Südwestfalen Agentur GmbH haben sich im Jahr 2013 dafür ausgesprochen, die gemeinsame Struktur der Südwestfalen Agentur GmbH über das Ende der REGIONALE hinaus fortzuführen. Im Januar 2015 wurde eine entsprechende Neufassung des Gesellschaftsvertrages zwischen den Kreisen und dem Verein "Wirtschaft für Südwestfalen e.V." notariell beurkundet.

 

Im Rahmen der Diskussionen um eine Fortführung der Gesellschaft wurde von Seiten der Politik der Wunsch geäußert, die Strukturen und Aufgaben der Agentur nach der Neuausrichtung zu überprüfen. In seiner Sitzung am 22.11.2016 hat der Aufsichtsrat der Südwestfalen Agentur GmbH beschlossen, einen Evaluierungsprozess unter Leitung von Herrn Prof. Dr. Thorsten Wiechmann, TU Dortmund, durchzuführen. Er ist ausgewiesener Fachmann für integrierte Steuerungsansätze auf der stadtregionalen Ebene und befasst sich mit der Evaluierung Regionaler Entwicklungskonzepte und –strukturen.

 

Im Aufsichtsrat wurde vereinbart, für den im ersten Halbjahr 2017 vorgesehenen Prozess eine Begleitgruppe mit Vertretern von Kreisen, Kommunen und Wirtschaft einzurichten. Hieran wirkten mit:

 

Vertreter der Kreise

  • KDin Barbara Dienstel-Kümper, Märkischer Kreis
  • Andrea Kramer-Pabst, Kreis Olpe
  • Franz-Josef Mönxelhaus, Hochsauerlandkreis
  • Arno Wied, Kreis Siegen-Wittgenstein
  • Dr. Jürgen Wutschka, Kreis Soest

 

Vertreter der Städte und Gemeinden

  • Bürgermeister Hans Dicke, Gemeinde Möhnesee (Kreis Soest)
  • Bürgermeister Dietmar Heß, Gemeinde Finnentrop (Kreis Olpe)
  • Bürgermeister Walter Kiß, Stadt Kreuztal (Kreis Siegen-Wittgenstein)
  • Bürgermeister Hubertus Mühling, Stadt Balve (Märkischer Kreis)
  • Bürgermeister Christoph WeberStadt Meschede (Hochsauerlandkreis)

 

Vertreter des Vereins "Wirtschaft für Südwestfalen e.V."

  • Thomas Frye, IHK Arnsberg Hellweg-Sauerland
  • Andreas Heine, Kirchhoff Automotive GmbH, Iserlohn
  • Hauptgeschäftsführer Meinolf Niemand, Handwerkskammer Südwestfalen
  • Geschäftsführer Stephan Stracke, Arbeitgeberverband für den Kreis Olpe e. V.

 

Vertreter der Südwestfalen Agentur GmbH

  • Hubertus Winterberg, Geschäftsführer

 

  1. Methodik und Vorgehen

 

Die Arbeiten zur Evaluation fanden von Januar bis Mai 2017 statt. Die mit Vertretern der Gesellschafter und der Kommunen besetzte Begleitgruppe war in den Erarbeitungsprozess eingebunden. Empirische Grundlagen der Evaluation waren, neben umfangreichen Dokumenten der Südwestfalen Agentur, Interviews mit 15 regionalen Schlüsselakteuren, eine internetgestützte schriftliche Befragung von 1.051 Akteuren (Rücklaufquote 33%) sowie eine Auswertung von 445 Presseartikeln zu Aktivitäten der Südwestfalen Agentur GmbH im Evaluationszeitraum. Auffällig ist die Rücklaufquote bei den Vertretern aus Kreis-, Stadt und Gemeindepolitik. Hier beteiligte sich nur jeder fünfte der Angeschriebenen - im Gesamtdurchschnitt war es jeder Dritte.

 

Eine Vorstellung und Diskussion des Abschlussbericht-Entwurfes erfolgte mit dem Aufsichtsrat der Südwestfalen Agentur GmbH und der Begleitgruppe am 15.05.2017 in Lüdenscheid. Aufsichtsrat und Gesellschafterversammlung der Südwestfalen Agentur befassten sich abschließend in ihren Sitzungen Mitte Juni bzw. Anfang Juli 2017 mit dem Evaluationsbericht. Beide Gremien unterstützten die Handlungsempfehlungen des Gutachters. Es wurde vereinbart, die Ergebnisse der Evaluation den Kreistagen per Informationsvorlage zur Kenntnis zu geben. Eine Kurzfassung sowie eine ausführlichere Darstellung der Ergebnisse liegen der Vorlage als Anlagen bei.

 

 

  1. Ergebnisse und deren Berücksichtigung

 

In seiner Wertung der Ergebnisse kommt der Gutachter zu folgender Aussage: "Die Evaluation der Arbeit der Südwestfalen Agentur GmbH in den Jahren 2014 - 2016 zeigt in nahezu allen Bereichen gute bis sehr gute Ergebnisse. Der Grad der Zielerreichung ist in der Gesamtbetrachtung ebenso überzeugend wie Effizienz und Effektivität der Gremien der Südwestfalen Agentur." (s. S. 23 des Berichtes)

 

In seinen Ausführungen weist Prof. Dr. Wiechmann darauf hin, im Bewusstsein der erfolgreichen Arbeit der Vergangenheit die strategische Weiterentwicklung Südwestfalens ambitioniert und konsequent voranzutreiben. Hierzu gibt er folgende Ansatzpunkte (s. S. 23ff):

 

    Themenprüfung und -balance (Strategieinhalt)

Im Rahmen der Evaluation wurden von den Befragten prioritäre Themen für die Entwicklung Südwestfalens genannt. Aus gutachterlicher Sicht "sollte geprüft werden, von welchen Institutionen die genannten Themen bisher in der Region Südwestfalen bearbeitet bzw. koordiniert werden und welchen zusätzlichen Beitrag die Südwestfalen Agentur zu den einzelnen Themenfeldern leisten könnte. Dabei ist darauf zu achten, Doppelstrukturen zu vermeiden und einen regionalen Mehrwert zu schaffen."

Prof. Wiechmann greift hiermit den Aspekt einer systemisch-abgestimmten Regionalentwicklung auf, wie u.a. bereits bei der Erarbeitung der "Vision Südwestfalen 2030" diskutiert wurde. Die Geschäftsführung der Südwestfalen Agentur GmbH hat eine Übersicht entwickelt, welche Rolle die Agentur in den genannten wichtigen Themen der Regionalentwicklung einnimmt (siehe Anlage). Ein weitergehender Prozess hierzu sollte zentraler Baustein der Zusammenarbeit der südwestfälischen Akteure sein.
 

    Strategische Transparenz und Neujustierung der Aufbauorganisation
(Strategieprozess)

Der Gutachter empfiehlt im Sinne der Klarheit, die Aufbauorganisation mit zunächst zwei Säulen (Regionalmarketing und Regionale Entwicklung/LandLeben) sowie weiteren Stabsaufgaben (Interessenvertretung und ggf. Vernetzung). Er zeigt auf die Notwendigkeit hin, eine grundsätzliche Offenheit für weitere Themen zu erhalten.

Die vorgesehenen Änderungen des Gesellschaftervertrages der Südwestfalen Agentur GmbH tragen diesen Empfehlungen Rechnung. Es ist eine Veränderung der Aufbauorganisation mit den beiden Geschäftsbereichen "Regionalmarketing" und "REGIONALE 2025/Regionale Entwicklung" vorgesehen. Die zum aktuellen Portfolio gehörenden Bereiche "Netzwerk" und "Interessenvertretung" sollen als Querschnittsaufgaben einbezogen werden.

 

 

    Interessenbalance wahren (Strategiekontext)

 

Der Endbericht weist auf ein deutlich unterschiedliches Wachstum der Bereiche Regionalmarketing und Regionale Entwicklung/LandLeben in den Jahren 2014 - 2016 hin. Er sieht mit Blick u.a. auf die demographischen Entwicklungen den Bedarf einer intensiveren Arbeit der Südwestfalen Agentur GmbH im Bereich Regionalentwicklung. Der Zuschlag zur REGIONALE 2025 bietet nach seiner Überzeugung "hier die ideale Chance, die zweite Säule der Arbeit der Südwestfalen Agentur GmbH adäquat zu bedienen und auszustatten".

 

Die Planungen für die Strukturen und Ausrichtung der Südwestfalen Agentur GmbH ab 2018 greifen diese Einschätzung vollumfänglich auf.