Bürgerinformationssystem

Vorlage - 011/2017  

 
 
Betreff: Neubau Sporthalle mit Nebenräumen und Klassenräumen am Börde-Berufskolleg Soest, im Rahmen des Programmes "Gute Schule 2020"
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage - öffentlich
  Aktenzeichen:65.0222
Federführend:65 Immobilienmanagement Beteiligt:40 Schule, Bildung und Integration
Beratungsfolge:
Ausschuss für Bau-, Straßenwesen und Immobilien Vorberatung
06.03.2017 
11. Sitzung des Ausschusses für Bau-, Straßenwesen und Immobilien ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Bildung und Integration Vorberatung
08.03.2017 
10. Sitzung des Ausschusses für Bildung, Integration, Schule und Sport ungeändert beschlossen   
Kreisausschuss Vorberatung
23.03.2017 
13. Sitzung des Kreisausschusses ungeändert beschlossen   
Kreistag Entscheidung
30.03.2017 
14. Sitzung des Kreistages geändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Sachverhalt

Der Kreistag beschließt den Neubau der Sporthalle mit Nebenräumen und Klassenräumen am Börde-Berufskolleg in Soest mit einem Investitionsvolumen von ca. 6.700.000,00 €.

 

Die Baumaßnahme muss in 2017 mit der Ausschreibung des Generalplaners  unter Verwendung der Fördermittel “Gute Schule 2020“ begonnen werden und im Förderzeitraum bis Ende 2020 fertiggestellt werden.

 

Der Kreistag beschließt für den Neubau der Sporthalle am Börde-Berufskolleg in Soest die überplanmäßige Bereitstellung der erforderlichen Mittel von 4.747.560,00 €. Die Gesamtmittel sind durch entsprechende Einzahlungen aus dem Förderprogramm „Gute Schule 2020“ und der Schulpauschale finanziert.

 

 


 

Höhe der gesamten finanziellen Auswirkungen:

6.700.000,00 €

Produkt:

03.40.01 / I 40.122.0006

 

Die erforderlichen Mittel sind im Produkt eingeplant.

 

Die erforderlichen Mittel sind teilweise im Produkt eingeplant, eine Deckung erfolgt durch:

X

Die erforderlichen Mittel sind nicht eingeplant.

Erläuterungen: Im Haushaltsplan 2017 wurden zunächst nur investive Mittel in Höhe der ersten Rate des Mittelabrufs aus dem Programm „Gute Schule 2020“ in Höhe von 1.952.440,00 € eingestellt. Die genaue Verwendung der Fördermittel erfolgt im Frühjahr 2017, so dass im Haushaltsplan 2018 die konkrete Mittelverwendung veranschlagt wird.

 

 


Zusammenfassung

 

Im Immobilienkonzept des Kreises Soest wurde die Sanierung der Sporthalle Börde-Berufskolleg mit einer Bausumme von 2.741.000,00 € vom Kreisausschuss am 10.03.2016 beschlossen (Beschluss 252/2015).

 

Die Sporthalle wäre in den äußeren Abmessungen erhalten geblieben, weitere Bedarfe der Schule und Vereine wären bei der Sanierung nicht umsetzbar gewesen.

 

Der geplante Neubau eröffnet die Möglichkeit, die Bedarfe von Schule und Vereinen zu berücksichtigen und den abgängigen Pavillon zu ersetzen.

 

Mit der Umsetzung der Baumaßnahme soll ein Generalplaner beauftragt werden.

 

Die Sporthalle soll durch einen Generalunternehmer errichtet werden.

 

Die geschätzte Bausumme für die Gesamtmaßnahme beträgt ca. 6.700.000,00 € (inkl. MwSt.).

 

Die Bausumme wird durch das Programm “Gute Schule 2020“ in Höhe von 5.500.000,00 € und Schulpauschale in Höhe von 1.200.000,00 € abgedeckt.

 

Die Kreisumlage wird durch das Projekt nicht belastet.

 


Sachdarstellung

 

Die vorhandene Sporthalle am Börde-Berufskolleg weist eine Reihe von erheblichen Baumängeln (z.B. abgängiger Sportboden, mangelnde Wärmedämmung, unhygienische Wasserversorgung, defekte Lüftungsanlage, nicht barrierefrei zugängliche Tribüne, überalterte Elektroinstallation, etc.) auf, die durch das Gutachten der Assmann GmbH festgestellt wurden.

 

Der Kreisausschuss hat mit Datum vom 10.03.2016 daraufhin die Sanierung der Sporthalle beschlossen (Vorlage 252/2015).

 

Im Rahmen der Sanierung wären die Abmessungen der Halle und der Standort unverändert erhalten geblieben.

 

Durch den Standort bedingt, wären bauliche Erweiterungsmöglichkeiten aufgrund der zwingend zu erhaltenden Feuerwehrzufahrt zur Rückseite des Schulgebäudes und der Lage eines öffentlichen Fußweges vor der Sporthalle nicht möglich gewesen.

 

Die zusätzlichen Bedarfe von Schule und Vereinen, sowie die barrierefreie Erschließung der Tribüne wären bei der Sanierung nicht berücksichtigt worden.

 

Durch den Neubau ergibt sich die Möglichkeit, sämtliche Bedarfe aufgrund des neuen Standortes und der Neugestaltung des Gebäudes zu berücksichtigen.

 

Weiterhin besteht die Möglichkeit, die Klassenräume, die im Pavillon untergebracht sind, im Neubau ebenfalls zu berücksichtigen.

 

Der Pavillon weist Wasser- und Schimmelschäden auf und müsste ebenfalls aufwendig saniert werden.

 

Die Sporthalle soll als 3-fach Halle mit den erforderlichen Geräteräumen und Umkleide-/Sanitärbereichen, mit Mehrzweck-/Gymnastikraum, Fitnessraum, multifunktionalem Raum, barrierefrei zugänglicher Tribüne und zusätzlichen Klassenräumen errichtet werden.

 

Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf ca. 6.700.00,00 € (inkl. MwSt.) und werden aus dem Programm “Gute Schule 2020“ in Höhe von 5.500.000,00 €, sowie Schulpauschale in Höhe von 1.200.000,00 € finanziert.

 

Die Kreisumlage wird durch den Neubau nicht belastet.

 

Aufgrund des Förderzeitraumes des Programmes “Gute Schule 2020“ bis Ende 2020 muss die Umsetzung in 2017 mit Vergabe der Generalplanerleistungen begonnen werden.

 

Die anschließende Durchführung der Baumaßnahme soll durch einen Generalunternehmer “schlüsselfertig“ erfolgen.


Nach Fertigstellung der neuen Sporthalle wird die alte Sporthalle abgerissen, so dass der Schulsport während der Baumaßnahme noch stattfinden kann.