Bürgerinformationssystem

Auszug - Bestellung einer neuen Landschaftswartin für das südwestliche Stadtgebiet von Soest  

 
 
Landschaftsbeirat
TOP: Ö 8
Gremium: Naturschutzbeirat Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 27.05.2008 Status: öffentlich
Zeit: 16:00 - 18:20 Anlass: Sitzung
Raum: Kreishaus, Sitzungszimmer 1
Ort: Hoher Weg 1-3, 59494 Soest
 
Wortprotokoll

Ohne Aussprache schließt sich Landschaftsbeirat dem Vorschlag der Verwaltung, die bei der Unteren Landschaftsbehörde der Stadt Dortmund beschäftigte Frau Christine Küster als Nachfolgerin für Herrn Ernst Tillmanns zur Landschaftswartin für das südöstlich

Ohne Aussprache schließt sich Landschaftsbeirat dem Vorschlag der Verwaltung, die bei der Unteren Landschaftsbehörde der Stadt Dortmund beschäftigte Frau Christine Küster als Nachfolgerin für Herrn Ernst Tillmanns zur Landschaftswartin für das südöstliche Stadtgebiet von Soest zu bestellen, einstimmig an.

 

Naturnaher Umbau einer Einleitungsstelle in den Tüchgraben in der Lippeaue

südlich Herzfeld

 

Frau Rennebaum erläutert kurz den Antrag der Gemeinde Lippetal, der nach Versand der Einladungsunterlagen bei der Verwaltung eingegangen ist.

Unterhalb von Herzfeld soll zur Verminderung der hydraulischen Gewässerbelastung ein neuer Ausleitungsbereich mit 2 miteinander verbundenen Blänken angelegt werden.

 

Da mit dieser Maßnahme sogar eine ökologische Verbesserung für das Naturschutzgebiet Lippeaue verbunden ist, stimmt der Landschaftsbeirat diesem Vorhaben einstimmig zu.

 

Informationen

 

 

  • Radwegplanungen für den geschützten Landschaftsbestandteil

      „Alte Bahnstrecke Königsborn-Welver“

 

Die möglichen Folgen der Radwegplanung werden kurz kritisch angesprochen.

Diese Angelegenheit soll aber erst in der nächsten Beiratssitzung vertieft behandelt werden.

Diesen Planungen für die alte Bahnstrecke Königsborn-Welver wird ein so hoher Stellenwert eingeräumt, dass hierzu vor Beginn der nächsten Sitzung zunächst ein gemeinsamer Ortstermin des Beirats erfolgen soll. 

  • Eingriffe im Zuge einer Wanderwegherrichtung in Warstein-Hirschberg

 

Frau Rennebaum greift die Kritik von Herr Raker auf und erklärt den Hintergrund der Maßnahme. Zwischen der Unteren Landschaftsbehörde und der Stadt Warstein sei die Wiederherstellung eines bestehenden Weges außerhalb des Naturschutzgebietes abgestimmt gewesen.

Im Zuge der Baumaßnahmen sollte ein kleiner Wegeseitengraben zum Zwecke der Entwässerung ausgehoben werden. Tatsächlich sei für diese Maßnahme dann aber ein großer Bagger, der auch einen entsprechend groß dimensionierten Graben ausgehoben habe, eingesetzt worden. Auch nach Auffassung von Frau Rennebaum ist die Stadt Warstein hier deutlich übers Ziel hinausgeschossen. Sie hofft aber, dass sich zumindest der optische Gesamteindruck in etwa einem halben Jahr schon anders als heute gestalten wird.

 

  • Weißstorchvorkommen im Kreis Soest

 

Frau Dr. Bunzel-Drüke berichtet von freudigen Ereignissen aus den Naturschutzgebieten Ahsewiesen und Hellinghauser Mersch.

Sie zeigt Fotos von jeweils einem brütendem Weißstorchpaar auf den von der ABU aufgestellten Horstplattformen.

 

  • Eröffnung des Lörmecketurms

 

Frau Rennebaum lädt die Mitglieder des Landschaftsbeirats ganz herzlich zur feierlichen Eröffnung des Lörmecketurms am 7. Juni 2008, 13.30 Uhr, ein.

In diesem Zusammenhang erwähnt Sie, dass dem Naturpark Arnsberger Wald aktuell zusätzlich 916.000 € „Effre-Mittel“ für verschiedene touristische Maßnahmen im Naturpark vom Land bewilligt worden seien.

 

  • Anbringung von Wildwarnreflektoren an Kreisstraßen

 

Die Beiratsmitglieder erhalten als Tischvorlage eine Fragebogenauswertung zur Wirksamkeit der Wildwarnreflektoren an Kreisstraßen.

Nach dieser Statistik wird der Einsatz dieser Reflektoren allgemein als sehr effektiv zur Reduzierung von Wildunfällen eingeschätzt.

 

Graf von Plettenberg und Herr Schulze-Schwefe regen an, diese Auswertungen an die übrigen Straßenbaulastträger zu übersenden, damit diese Reflektoren nach Möglichkeit auch an Gemeinde-, Landes- und Bundesstraßen eingesetzt werden.

 

 

Zum Abschluss der Sitzung wird als nächster Sitzungstermin, Montag, 27.10.2008, vereinbart.

Die Sitzung soll um 15.00 Uhr mit einem Ortstermin am geschützten Landschaftsbestandteil  „Alte Bahnstrecke Königsborn-Welver“ in Welver beginnen.