Bürgerinformationssystem

Auszug - Stellenplan des Kreises Soest für die Haushaltsjahre 2008 und 2009  

 
 
Kreisausschuss
TOP: Ö 7
Gremium: Kreisausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 28.05.2008 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 18:50 Anlass: Sitzung
Raum: Kreishaus, Sitzungszimmer 1
Ort: Hoher Weg 1-3, 59494 Soest
55/2008 Stellenplan des Kreises Soest für die Haushaltsjahre 2008 und 2009
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage - öffentlich
Federführend:10 IT und Verwaltungsdigitalisierung   
 
Wortprotokoll
Beschluss

Aussprache: Herr Schladör (CDU), Herr Jäger (SPD), Frau Dr

Aussprache: Herr Schladör (CDU), Herr Jäger (SPD), Frau Dr. Gilhaus (SPD), Frau Kottmann-Fischer (B 90/Grüne), Herr Strothkamp (BG)

 

Herr Schladör stellt den Antrag, die nicht im Haushaltentwurf eingeplanten Mehrkosten durch den Tarifabschluss (2008 rd. 440.000 €; 2009 rd. 560.000 €) aus dem laufenden Haushalt zu erwirtschaften.

 

Herr Lönnecke erklärt, dass in 2008 rd. 28 Stellenbesetzungen anstehen. Die Verwaltung ist bemüht, in diesem Zusammenhang die Mehrkosten in 2008 aufzufangen. Ob dies auch in 2009 gelingt ist noch nicht absehbar.

 

Herr Jäger verweist auf die Mehrkosten durch die Verwaltungsstrukturreform. Der Kreis muss gegenüber dem Land auf die Konnexität verweisen und eine 100%-ige Kostenerstattung einfordern. Das Land wird sich nach und nach aus der Erstattung zurückziehen. Der Kreis muss hier Druck aufbauen.

 

Der Kreis bekommt rd. 35.000 € pro Stelle im Bereich der Versorgungsverwaltung und rd. 40.000 € pro Stelle im Bereich der Umweltverwaltung erstattet. Derzeit sind rd. 75.000 € der Gesamtkosten des Kreises nicht gedeckt.

 

Frau Dr. Gilhaus bittet die Verwaltung, in einem späteren Kreisausschuss ausführlich über das System der leistungsorientierten Bezahlung zu berichten. Herr Lönnecke sagt dies zu.

 

Ferner möchte sie wissen, ob es schwierig ist, qualifizierte Auszubildende zu gewinnen. Reicht die aktuelle Werbung aus? Werden auch Jugendliche mit Migrationshintergrund angesprochen?

 

Herr Streich verweist auf die offensive Werbung in 2007. Der Kreis war bei allen Ausbildungsmärkten und allen Ausbildungsbörsen der weiterführenden Schulen vertreten. Die Zusammenarbeit mit den Schulen soll noch weiter intensiviert werden. Das hohe Niveau von 50-60 Bewerbungen pro Stelle konnte gehalten werden. Jugendliche mit Migrationshintergrund sind wenig vertreten.

 

Im Zusammenhang mit der Auflösung der Regionalstelle Frau und Wirtschaft bittet Frau Kottmann-Fischer um einen Bericht über die Arbeit mit Berufsrückkehrerinnen in einem der nächsten Wirtschaftsförderungsausschüsse. Die Verwaltung sagt dies zu.

 

Herr Strothkamp verweist auf die Stellungnahme des Personalrates, wonach jeder Mitarbeiter im Durchschnitt rd. 26 Überstunden hat. Diese sind im Rahmen von NKF zu bilanzieren und sollten daher bis zum Jahresende erheblich abgebaut werden.

 

Die Vorlage zum Stellenplan für die Haushaltsjahre 2008 und 2009 wurde ohne Be­schlussempfehlung mit dem ergänzenden Antrag der CDU

 

„Die Mehrkosten durch den Tarifabschluss 2008/2009 sind aus dem laufenden Haushalt zu erwirtschaften.“

 

an den Kreistag verwiesen.

 

 

„Der Stellenplan des Kreises Soest für die Haushaltsjahre 2008 und 2009 wird in der vorliegenden Fassung beschlossen und in der vorgeschriebenen Form dem Haushaltsplan als Anlage beigefügt

„Der Stellenplan des Kreises Soest für die Haushaltsjahre 2008 und 2009 wird in der vorliegenden Fassung beschlossen und in der vorgeschriebenen Form dem Haushaltsplan als Anlage beigefügt.

 

Soweit im Stellenplan der Vermerk „künftig wegfallend (kw)“ angebracht ist, dürfen frei werdende Stellen dieser Besoldungs-/Entgeltgruppe nicht mehr besetzt werden.

 

Die mit dem Vermerk „künftig umzuwandeln (ku)“ ausgewiesenen und frei werdenden Stellen dieser Besoldungs-/Entgeltgruppe sind in Stellen niedrigerer Gruppen umzuwandeln.“