Bürgerinformationssystem

Auszug - Bericht des Jobcenters  

 
 
Ausschuss für Soziales
TOP: Ö 2
Gremium: Ausschuss für Soziales Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 02.06.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:07 Anlass: Sitzung
Raum: Kreishaus, Sitzungszimmer 1
Ort: Hoher Weg 1-3, 59494 Soest
 
Wortprotokoll

Der Geschäftsführer Herr Steinmeier berichtet über den aktuellen Stand der Aufgaben und Rahmenbedingungen des Jobcenters Arbeit Hellweg Aktiv.

 

Mit Hilfe einer Präsentation (Anlage 1) beschreibt er die Entwicklungstendenzen in Bezug auf die Anzahl und Zusammensetzung der Leistungsberechtigten, die Integrationen, die Unterkunftskosten und die Finanzierung der gemeinsamen Einrichtung der Agentur für Arbeit und des Kreises Soest.

 

Herr Steinmeier erläutert, dass rund zwei Drittel der Leistungsbezieher/innen als langzeitarbeitslos gelten. Er bestätigt zudem, dass trotz der angespannten Wohnraumsituation (insbesondere für Einzelpersonen) im Kreisgebiet prinzipiell noch Umzüge aus unangemessen teuren in günstige Wohnungen möglich sind.

 

Die bundesweite Umschichtung von Eingliederungsmitteln zur Finanzierung des (nicht auskömmlichen) Verwaltungsbudgets wird allgemein kritisch beurteilt. Frau Schulte-Kellinghaus verweist hierzu auf die Gespräche, die bereits mit den Bundestagsabgeordneten aus dem Kreis geführt wurden.

 

Abschließend stellt Herr Steinmeier dar, welche Veränderungen sich beim Jobcenter im Zusammenhang mit dem Flüchtlingszustrom ergeben haben.

 

Frau Schulte-Kellinghaus ergänzt, dass die von der Agentur für Arbeit zusätzlich für die Flüchtlingsbetreuung zur Verfügung gestellten Stellen grundsätzlich zu begrüßen sind. Dies wird aber zu einem Personalbestand von mehr als 240 Stellen im Jobcenter führen. Da der Kreis Soest sich für einen kommunalen Stellenanteil von 1/3 ausgesprochen hat, werden in Zukunft mehr als die bisher eingeplanten 80 Stellen erforderlich. Im Rahmen der Haushaltsberatungen im Herbst wird über die kommunalen Anteile an den Stellen und Personalkosten diskutiert werden.