Bürgerinformationssystem

Auszug - Bericht zum Atemschutzverbund  

 
 
Ausschuss für Ordnungsangelegenheiten und Rettungswesen
TOP: Ö 6
Gremium: Ausschuss für Ordnungsangelegenheiten und Rettungswesen Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 25.03.2014 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:00 - 19:05 Anlass: Sitzung
Raum: Kreishaus, Sitzungszimmer 1
Ort: Hoher Weg 1-3, 59494 Soest
 
Wortprotokoll

Herr Hellermann stellt ausführlich die – dem Protokoll beigefügte - Präsentation über die geplante Einführung eines Atemschutzverbundes im Kreis Soest vor.

 

Aktuell liegen aus 12 Kommunen Zusagen vor; Werl hat sich gegen eine Beteiligung ausgesprochen, Welver hat sich noch nicht entschieden.

 

Fragen von Herrn Fabri, Herrn Schlitt, Herrn Vetter, Frau Helfrich, Herrn Schlüter, Herrn Vennemann, Herrn Klespe und Herrn Luig werden von Herrn Hellermann und Herrn Kampmann beantwortet.

 

Durch die Nichtteilnahme der oben genannten Kommunen ist ein Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit nicht auszuschließen; das Ergebnis der Ausschreibung muss aber abgewartet werden.

Der Hol- und Bring-Service gilt auch nachts und an Wochenenden.

Die Kalkulation berücksichtigt zusätzliches Personal für die Werkstatt und für den Brings-Service. Dabei kommt auch der Rückgriff auf vorhandenes Personal in den Kommunen in Betracht.

 

Herr Kampmann grenzt zum AB-Atemschutz (AB-A) ab.

Der eigentliche Container wurde bereits ausgeschrieben. Die Bestückung mit Atemschutzgeräten wurde aber wegen der Entscheidung über den Verbund zurückgestellt. Die Atemschutzgeräte sollen aus einsatztaktischen Gründen natürlich identisch sein. Bei der Beschaffung will man vom Großeinkauf beim Verbund profitieren.

Durch den AB-A verringert sich die Vorhaltung in allen Kommunen deutlich; die Geräte des AB-A bringt der Kreis Soest in den Verbund ein.

 

Analog der Regelung im Wetterauskreis wurde die Kalkulation auf 10 Jahre ausgelegt. Atemschutzgeräte haben eine Lebensdauer von ca. 18 Jahren, so dass eine Verlängerung über den Zeitraum von 10 Jahren hinaus für die Beteiligten weitere Vorteile erwarten lässt.