Bürgerinformationssystem

Auszug - Kreissportbund - mündlicher Bericht durch die Vorsitzende des Kreissportbundes Frau Dittrich  

 
 
Ausschuss für Bildung, Integration, Schule und Sport
TOP: Ö 2
Gremium: Ausschuss für Bildung, Integration, Schule und Sport Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 13.11.2013 Status: öffentlich
Zeit: 17:00 - 19:15 Anlass: Sitzung
Raum: Auswärtiger Raum
Ort: Auswärtiger Raum
 
Wortprotokoll

Herr Börskens begrüßt Frau Dittrich vom Kreissportbund (KSB). Diese stellt sich als ehrenamtliche Vorsitzende, Frau Homann als Geschäftsführerin und Frau Sternberg als Fachkraft der Sportjugend vor. Frau Homann und Frau Sternberg erläutern anhand der, dieser Niederschrift beigefügten Präsentation (Anlage 1) die Tätigkeitsbereiche des KSB. Auf Nachfrage von Herrn Bernsdorf (CDU) erläutert Frau Homann, dass zum „Programm 1000 x 1000“ 9 Vereine für ihr Engagement Sport in Kindertagesstätten und 15 Vereine für ihr Engagement Sport im Ganztag je 1.000 € erhalten hätten. Herr Luig (CDU) bittet um Angabe zur prozentualen Beteiligung der verschiedenen Teilnehmer an den 34 Qualifizierungslehrgängen. Frau Homann bietet an, diese Auflistung nachzureichen. Abschließend zum Vortrag dankt Frau Dittrich für die Unterstützung durch den Kreis. Sie verweist auf den „Pakt für den Sport“ der zwischen dem Kreis und dem KSB abgeschlossen werden soll. Dazu legt sie einen Entwurf vor, der mit einem externen Berater des KSB vorformuliert und mit den Vertretern der Gemeindesportverbände abgestimmt worden sei. Herr Kremer (BG), Herr Süggeler (CDU) und Frau Kiesewalter (SPD) sprechen sich grundsätzlich für einen Pakt aus und stellen die Frage an die Verwaltung, wann mit diesem zu rechnen sei. Frau Schulte-Kellinghaus berichtet daraufhin von einer Sitzung beim KSB. Der jetzt vorgelegte Entwurf des Paktes sei ihr in dieser aktuellen Version noch nicht bekannt. Eine weitere Einladung seitens des KSB sollte noch folgen. Sie macht deutlich, dass der Bereich „Sport“ eine freiwillige Aufgabe des Kreises sei, die Verwaltung somit Vorbereitungen treffen könne, aber die letztendlichen Entscheidungen durch die Politik getroffen werden müssten. Der „Pakt für den Sport“ sei eine politische Angelegenheit. Unabhängig davon wäre jedoch eine gute Entwicklung des KSB erkennbar.

Sie bittet die Ausschussmitglieder, zu diesem vorliegenden Entwurf des Paktes in naher Zukunft Stellung zu nehmen und die Verwaltung dann entsprechend zu beauftragen.