Bürgerinformationssystem

Auszug - Zukunftskonzept 2020  

 
 
Ausschuss für Bildung, Integration, Schule und Sport
TOP: Ö 3
Gremium: Ausschuss für Bildung, Integration, Schule und Sport Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Mi, 13.11.2013 Status: öffentlich
Zeit: 17:00 - 19:15 Anlass: Sitzung
Raum: Auswärtiger Raum
Ort: Auswärtiger Raum
173/2013 Zukunftskonzept 2020
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage - öffentlich
Federführend:40 Schulangelegenheiten   
 
Wortprotokoll
Beschluss

Frau Schulte-Kellinghaus führt in das Thema ein. Die verschiedenen Ziele der Abteilung 40 aus dem Zukunftskonzept werden angesprochen und hinterfragt. An einer Aussprache beteiligen sich Herr Luig (CDU), Herr Kieren (SPD), Frau Kiesewalter (SPD), Herr Fischer (SPD), Herr Böskens (CDU), Herr Bernsdorf (CDU), Herr Hesse, Herr Groot-Wilken (Bündnis 90/Die Grünen), Frau Umezulike (DIE LINKE und DIE SO! im Kreistag ), Herr Kremer (BG) und Frau Cosmann (CDU). Frau Schulte-Kellinghaus erklärt auf Nachfrage von Herrn Fischer (SPD), ob Geld zum Thema Inklusion einzuplanen sei, dass eine eventuelle finanzielle Veränderung die Schulen betreffe würde, deren Träger nicht der Kreis sei. Eine Prognose hinsichtlich einer evtl. Veränderung der Schülerfahrkosten könnte zurzeit noch nicht abgegeben werden. Herr Kieren (SPD) möchte, dass Förderschulkräfte an der Erstberatung der Eltern teilnehmen. Er macht wiederholt seine Sorge deutlich, dass „eine Generation Förderschüler verloren gehen könnte“. Der Kreis müsse mit Sondermaßnahmen reagieren. Frau Schulte-Kellinghaus hätte gerne ein durch das Land aufgebautes, verlässliches Beratungssystem. Sie schlägt vor, das Thema Förderschulen/Gemeinsames Lernen und hier speziell die Beratung mit der Bezirksregierung und der Unteren Schulaufsicht mittels eines Vortrages in einer Sitzung des Ausschusses für Schule und Sport aufzuarbeiten. Herr Hesse ergänzt, dass der Kreis nicht in die Entwicklung des Beratungssystems involviert sei. Frau Umezulike (DIE LINKE und DIE SO! im Kreistag) merkt an, dass das Thema Inklusion umfangreicher im Maßnahmenblatt 05.18 - Sport zwecks erhöhter Mittelbereitstellung aufgenommen werden sollte. Dazu verweist Herr Kremer (BG) jedoch auf den Zuschuss an den KSB und die diesem überlassene Ausgestaltung auch für den Bereich Inklusion. Frau Cosmann (CDU) verweist auf einen bereits politisch erarbeiteten Grundsatzbeschluss zum Thema „Inklusion“. Herr Börskens unterbricht die Sitzung und erteilt auf Antrag von Frau Umezulike (DIE LINKE und DIE SO! im Kreistag), der Vorsitzenden des KSB, Frau Dittrich das Wort. Diese schildert das Bemühen des KSB, inklusiv zu arbeiten. Sportvereine seien ein wichtiger Integrations- und Inklusionsfaktor. Der Kreis finanziere bereits entsprechende Projekte.

Herr Fischer (SPD) beantragt, nachdem Herr Börskens die Sitzung wieder eröffnet hat, die Präambel durch folgenden Satz zu ergänzen:

„Die Belange der Inklusion sind in allen Handlungsfeldern zu berücksichtigen“.

Diesem Antrag wurde einstimmig - bei einer Enthaltung - zugestimmt.

Abschließend gibt Herr Börskens folgenden Beschluss zur Abstimmung:


 

Der Kreistag beschließt das Zukunftskonzept 2020 mit den operativen Zielen und Maßnahmen für das Jahr 2014 und beauftragt die Verwaltung mit deren Umsetzung.

 

Der Auftrag erfolgt unter dem Vorbehalt der Beschlussfassungen im Rahmen der anstehenden Haushaltsplanberatungen 2014.

 

Zur Umsetzung der Ziele und Maßnahmen wird in den Fachausschüssen berichtet.