Bürgerinformationssystem

Auszug - Vorstellung der Wohnberatung der Caritas im Kreis Soest  

 
 
Ausschuss für Soziales
TOP: Ö 2
Gremium: Ausschuss für Soziales Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 14.11.2013 Status: öffentlich
Zeit: 17:00 - 19:35 Anlass: Sitzung
Raum: Kreishaus, Sitzungszimmer 1
Ort: Hoher Weg 1-3, 59494 Soest
 
Wortprotokoll

Herr Becker und Frau Borgmann (Caritas im Kreis Soest) stellen die statistischen Hintergründe und die Ziele der Wohnberatung sowie ausgewählte Fallbeispiele aus der täglichen Praxis vor (siehe Anlage 1).

Für die Wohnberatung sind bei der Caritas derzeit 2 halbe Stellen besetzt; eine Ausweitung würde perspektivisch eine Ausweitung der Aufgaben, insbesondere im Hinblick auf die Beratung und das Management bei Umzügen sowie zur Stärkung nachbarschaftlicher Hilfen im Sinne einer Quartiersentwicklung ermöglichen. Derartige Maßnahmen würden auch mit den Zielen des Pflegeberatungsdienstes beim Kreis korrespondieren.

 

Im Rahmen der anschließenden Diskussion weist Frau Schulte-Kellinghaus auf die zusätzlichen Bemühungen zur behinderten- bzw. seniorengerechten Wohnraumgestaltung im Rahmen des Bündnisses für Familien hin. Dabei werden im Projekt „Aktiv im Alter“ (in Form eines Ampelsystems) Empfehlungen zur Sensibilisierung von Bauherren entwickelt; Herr Streich stellt hierzu für eine spätere Sitzung einen Erfahrungsbericht in Aussicht.

 

Die zusätzliche Förderung von 0,43 Stellenanteilen würde zu 50 % von den Pflegekassen mitfinanziert (bis zu max. 33.000 €/Stelle). Frau Helfrich bestätigt, dass die Mittelbereitstellung bereits im Vorjahr im Zusammenhang mit der Einrichtung des Pflegeberatungsteams beraten und im Haushaltsentwurf 2014 (Produkt 790/ Konto 526.9.100) berücksichtigt wurde.

 

 

 

Die Entscheidung zu den zusätzlichen Stellenanteilen wird in der Ausschusssitzung im März 2014 in die Thematik „Fortführung des Pflegeberatungsteams“ eingebunden. Bis dahin soll die Caritas ihre Ansätze zur Weiterentwicklung der Wohnberatung und zur Zusammenarbeit mit dem Pflegeberatungsteam des Kreises weiter konkretisieren.

An der Diskussion beteiligen sich Herr Kolbe und Herr Meiberg (CDU), Frau Halm und Frau Helfrich (SPD) sowie Herr Glarmin und Herr Münzberger (FDP).