Bürgerinformationssystem

Auszug - Aufstellungsverfahren Landschaftsplan IV "Welver"  

 
 
Kreistag
TOP: Ö 7
Gremium: Kreistag Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 27.06.2013 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:00 - 18:25 Anlass: Sitzung
Raum: Kreishaus, Sitzungssaal
Ort: Hoher Weg 1-3, 59494 Soest
83/2013 Aufstellungsverfahren Landschaftsplan IV "Welver"
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage - öffentlich
Federführend:70 Umwelt   
 
Wortprotokoll
Beschluss

Aussprache: FV Kremer, Dezernent 04 von Schroeder, Landrätin Irrgang, Abg. Wilmes (SPD), FV Jäger, FV Reinecke (FDP)

Herr Kremer verweist auf ein Schreiben des stellvertretenden Vorsitzenden des Kreissportbundes an die Fraktionen und fragt, welche Gremien den von den Kanusportlern vorgeschlagenen Kompromiss zur Nutzung der Ahse und des Salzbaches abgelehnt haben. Herr von Schroeder informiert, dass sich die interfraktionelle Arbeitsgruppe Landschaftsplanung unter anderem auch mit dem Vorschlag der Kanuten befasst habe. Ihrem Vorschlag, auf diesen ökologisch sensiblen Gewässern keinen Kanusport zuzulassen, sei der Ausschuss für Umwelt gefolgt. Es gebe Konsens zwischen Politik und Verwaltung, die Belange des Kanusports dort nicht zu berücksichtigen. Frau Irrgang ergänzt, dass in der Synopse zur Beschlussvorlage die Gründe für die Ablehnung hinreichend erläutert seien.

Herr Wilmes erläutert die eingehende Diskussion in der Arbeitsgruppe Landschaftsplanung; man sei übereingekommen, dass es aus den in der Synopse genannten Gründen nicht sinnvoll sei, die Bachläufe für den Kanusport freizugeben. Dieses Ergebnis sei in die Beratungen der Fraktionen und im Ausschuss für Umwelt eingeflossen.

Herr Jäger gibt einen historischen Abriss über die Landschaftsplanung im Kreis Soest in den zurückliegenden 31 Jahren. Er sei zufrieden, dass das Ziel der flächendeckenden Landschaftsplanung für das Kreisgebiet nunmehr erreicht sei. Das Modell der „sanften Landschaftsplanung“ mit Festsetzung von Zielen, für das der Kreis Soest Vorreiter war, habe dazu geführt, dass die Planung für das Kreisgebiet nun abgeschlossen werden könne. Nunmehr sei die Realisierung der damit verbundenen Planungen erforderlich. Leider biete die Landschaftsplanung keine Möglichkeiten, den zunehmenden Flächenverbrauch im Kreisgebiet einzuschränken Auch das in den achtziger Jahren aufgenommene Erosionsschutzprogramm für die Nordabdachung des Haarstranges sollte intensiviert werden. Herr Jäger dankt allen an der Landschaftsplanung beteiligten Personen.

Herr Reinecke weist darauf hin, dass der Rat der Gemeinde Welver einstimmig der vorliegenden Planung zugestimmt habe. Auch die aus den Dorfgemeinschaften und von den Vertretern von Landwirtschaft und Jagd eingebrachten Hinweise seien in die Planung eingeflossen. Dort herrsche ebenfalls Zufriedenheit über den Verlauf der Planung. Dies sei ein würdiger Abschluss für eine Gemeinde, die aufgrund ihres hohen Freiflächenanteils eine Besonderheit darstelle. Die Gründe für die Ablehnung der Belange der Kanuten seien nachvollziehbar und intensiv in seiner Fraktion diskutiert worden.


a)       Der Kreistag entscheidet über die im Rahmen der öffentlichen Auslegung des Landschaftsplanes IV eingegangenen Bedenken und Anregungen entsprechend der beigefügten Anlage.

b)       Der Kreistag beschließt den Landschaftsplan IV Welver in der vorliegenden Form als Satzung.