Bürgerinformationssystem

Auszug - Antrag der Kreistagsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen "Trinkwasserversorgung im Kreis Soest anlässlich nicht vorhersehbarer Dürreperioden" vom 23.10.2018  

 
 
13. Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Veterinärwesen und Verbraucherschutz
TOP: Ö 11
Gremium: Ausschuss für Umwelt, Veterinärwesen und Verbraucherschutz Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mi, 21.11.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:00 - 19:05 Anlass: Sitzung
Raum: Kreishaus, Sitzungszimmer 1
Ort: Hoher Weg 1-3, 59494 Soest
220/2018 Antrag der Kreistagsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen "Trinkwasserversorgung im Kreis Soest anlässlich nicht vorhersehbarer Dürreperioden" vom 23.10.2018
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Fraktionsantrag
Federführend:70 Umwelt   
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

In zwei Kurzvorträgen erläutern der Leiter des Sachgebiets Wasserwirtschaft, Norbert Hurtig, und der designierte Geschäftsführer der Lörmecke-Wasserwerk GmbH, Holger Hellemeier, die Situation der Wasserversorgung im Kreis Soest. Sie gehen dabei insbesondere auf die Rechtslage, die Wassereinzugsgebiete, die verschiedenen Formen der Wassergewinnung, die Zuständigkeitsbereiche der unterschiedlichen Versorgungsunternehmen im Kreis Soest und die aktuelle Niederschlag- und Wasserstandentwicklung ein (s. Power-Point-Präsentationen im Kreistagsinformationssystem).

Holger Hellemeier sieht die Trinkwasserversorgung im Kreis Soest auch nach 6 Monaten mit geringen Niederschlägen noch gewährleistet. Es sei jedoch nicht damit zu rechnen, dass das erhebliche Niederschlagsdefizit schon im Winter 2018/19 ausgeglichen werden könnte. Es lägen aktuell keine Erkenntnisse darüber vor, ob eine Klimaänderung ursächlich für die lange Dürreperiode sei.

 

Norbert Hurtig kann die Forderung von Carsten Rocholl nach einem flächendeckenden Ausbau der Pegelmess-Stellen im Kreis Soest zwar nachvollziehen, er hält dies aber aus Kostengründen nicht für realisierbar.

Zu einem weiteren Vorschlag von Carsten Rocholl, das Wassereinzugsgebiet der Lörmeckequelle zu erforschen, merkt Holger Hellemeier an, dass diese Thematik aktuell im Rahmen einer Doktorarbeit durch die TH Aachen erforscht würde. Es sei bisher ungeklärt, ob das Tiefenwasser der Lörmeckequelle seinen Ursprung im Briloner Massenkalk oder im Münsterländer Kreidebecken habe.

 

Zur Sicherung des Grundwassers im Warsteiner Massenkalk hält Karl-Heinz Wilmes dort die Neuausweisung eines Wasserschutzgebiets durch die Bezirksregierung Arnsberg für geboten. Er hält es für sinnvoll, dass die Verwaltung die Bezirksregierung auffordert, die Schutzgebietsausweisung endlich vorzunehmen. Gregor Dolle, CDU, unterstützt diesen Vorschlag nachdrücklich. Er kündigt einen entsprechenden Fraktionsantrag an. Der Entwurf soll den anderen Fraktionen vor der Kreisausschuss-Sitzung zur Verfügung gestellt werden.

 

Jürgen Schulze-Nieden macht darauf aufmerksam, dass sich die Dürreperiode nicht nur auf die Wasserversorgung sondern negativ auch auf die Nahrungsmittelerzeugung im Kreis Soest auswirke. Er hält es für wichtig, auch die Sicherung der Nahrungsmittelproduktion im Zukunftskonzept 2030 zu verankern. 

 


 


 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Vortrag Hurtig Trinkwasserversorgung (637 KB)      
Anlage 2 2 Vortrag Hellemeier Trinkwasserversorgung (771 KB)