Bürgerinformationssystem

Auszug - Fonds zur Unterstützung von ambulanen Hospizdiensten a) ambulante Hospizdienste - Vortrag Frau Dingerkus, Ansprechstelle im Land NRW zur Palliativversorgung, Hospizarbeit und Angehörigenbegleitung, Landesteil Westfalen (ALPHA) b) Verteilung der Mittel  

 
 
14. Sitzung des Ausschusses für Gesundheit
TOP: Ö 2
Gremium: Ausschuss für Gesundheit Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Di, 12.06.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:00 - 19:40 Anlass: Sitzung
Raum: Kreishaus, Sitzungszimmer 1
Ort: Hoher Weg 1-3, 59494 Soest
113/2018 Fonds zur Unterstützung von ambulanen Hospizdiensten
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage - öffentlich
  Aktenzeichen:53.00.03
Federführend:53 Gesundheit Beteiligt:90 Zentrales Controlling
    50 Soziales
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Dr. Gerlinde Dingerkus, Ansprechstelle ALPHA Münster, stellt anhand einer Präsentation zunächst kurz die Ansprechstelle ALPHA sowie anschließend die Aufgaben, die Strukturen und die Finanzierung von ambulanten Hospizdiensten vor.

 

Auf Nachfrage von Susanne Helfrich (SPD) erläutert Dr. Gerlinde Dingerkus die Kostenstruktur. Annette Freifrau von dem Bottlenberg (Bündnis 90 / Die Grünen) weist auf Handreichungen für Schulen zu dem Thema hin. Auf Nachfrage von Dr. Wilhelm Günther, Behindertenbeauftragter, führt Dr. Gerlinde Dingerkus aus, dass die Anerkennung über die Krankenkassen erfolgt und ein ambulanter Hospizdienst dort einen Antrag stellen muss.

 

An dem weiteren ausführlichen Austausch insbesondere zu den Aspekten Sterbebegleitung durch Pflegekräfte, Zusammenwirken von Krankenhäusern bzw. Altenheimen mit ehrenamtlichen ambulanten Hospizdiensten, Qualifikation von Ehrenamtlichen, Supervision für Ehrenamtliche sowie zur Struktur von ALPHA beteiligen sich Natalie Zimmermann (SPD), Dr. Gerlinde Dingerkus, Susanne Helfrich (SPD), Ingo Schremmer (FDP), Angelika Cosmann (CDU) und Annette Freifrau von dem Bottlenberg (Bündnis 90 / Die Grünen). Die Ausschussmitglieder sind von dem Einsatz der Personen, die hauptamtlich und ehrenamtlich in den ambulanten Hospizdiensten arbeiten, sehr beeindruckt und loben die engagierte Arbeit.

 

Im Anschluss wird die Verteilung der Mittel aus dem Fonds beraten.

Annette Freifrau von dem Bottlenberg (Bündnis 90 / Die Grünen) stellt die Intention heraus, alle ambulanten Hospizdienste zu würdigen und die Arbeit mit der Unterstützung wertzuschätzen. Angelika Cosmann (CDU) sieht dies als besondere Leistung, die über die Unterstützung politisch gemeinsam wertgeschätzt werden soll. Maria Schulte-Kellinghaus erläutert ergänzend das Verfahren. Bis auf einen ambulanten Hospizdienst haben alle um Unterstützung für ihre Arbeit aus dem Fonds gebeten. An der weiteren Aussprache zur Mittelverteilung beteiligen sich Ingo Schremmer (FDP),  Annette Freifrau von dem Bottlenberg (Bündnis 90 / Die Grünen), Robert Bigge (BG), Dr. Gerlinde Dingerkus.

 

Die Ausschussvorsitzende Bärbel Dittrich (SPD) erläutert, dass nach den parteiübergreifenden Gesprächen im Vorfeld alle ambulanten Hospizdienste eine finanzielle Unterstützung erhalten sollen. Der ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst hat bereits über einen separaten Beschluss des Kreistages direkt Unterstützung erhalten. Die Mittel des Fonds sollen daher auf alle anderen ambulanten Hospizdienste verteilt werden. Nach den Beratungen wird für den Beschluss folgende Verteilung vorgeschlagen:

 

Hospizbewegung im Kreis Soest e. V. 3.250,00 Euro

Hospizinitiative Erwitte-Anröchte e. V.3.250,00 Euro

Hospizkreis Lippstadt e. V.3.250,00 Euro

Hospizkreis der Caritas Warstein3.250,00 Euro

Hospizgruppe Rüthen 3.250,00 Euro

Hospiz Bewegung Geseke e. V.3.250,00 Euro

Hospizgruppe Lippetal500,00 Euro

 

 


Beschluss:

Der Kreistag hebt die Sperre für die Mittel in Höhe von 20.000 Euro zur Unterstützung von ambulanten Hospizdiensten im Kreis Soest auf und beauftragt die Verwaltung mit der Auszahlung der Mittel wie folgt:

 

Hospizbewegung im Kreis Soest e. V. 3.250,00 Euro

Hospizinitiative Erwitte-Anröchte e. V.3.250,00 Euro

Hospizkreis Lippstadt e. V.3.250,00 Euro

Hospizkreis der Caritas Warstein3.250,00 Euro

Hospizgruppe Rüthen 3.250,00 Euro

Hospiz Bewegung Geseke e. V.3.250,00 Euro

Hospizgruppe Lippetal500,00 Euro

 

 


Abstimmungsergebnis: Einstimmig zugestimmt.
15 Ja, 0 Nein, 0 Enthaltungen

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Präsentation Hospizdienste (1019 KB)