Bürgerinformationssystem

Auszug - Entwicklung und Ausstattung mit präventiven Maßnahmen für Seniorinnen und Senioren in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden Bericht  

 
 
13. Sitzung des Ausschusses für Soziales
TOP: Ö 4
Gremium: Ausschuss für Soziales Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 14.06.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:15 Anlass: Sitzung
Raum: Kreishaus, Sitzungszimmer 1
Ort: Hoher Weg 1-3, 59494 Soest
 
Wortprotokoll
Beschluss

Frau Dust stellt Ihre Tätigkeiten der letzten zwei Jahre anhand der Präsentation vor..

 

Sie erläutert, dass es in den Ortsteilen starke Unterschiede im Bezug auf Angebote für

Seniorinnen und Senioren gebe. Kreisweit sind viele gute Ansätze festzustellen und es ist zu erkennen, dass die Thematik mehr und mehr an Stellenwert gewinnt. Vieles wird im Bereich der Seniorenarbeit über bürgerschaftliches Engagement geleistet. Hierzu ist häufig die persönliche Ansprache hilfreich. Positive Effekte stellen sich in den Kommunen ein, wo es    örtliche Anlaufstellen/ Koordinationsstellen für Seniorenarbeit  (z.B. Seniorenbüros,         Seniorenbeauftragte, Ehrenamtsagenturen) gibt. Die Kommunen sind gesetzlich nicht eindeutig dazu verpflichtet, Seniorenarbeit zu betreiben, die Verpflichtung ergibt sich aber   indirekt aus der Daseinsvorsorge.

Frau Dust bietet den kreisangehörigen Städten und Gemeinden Unterstützung beim Aufbau von Seniorenprojekten an und wird mittlerweile auch in dortige Planungsprozesse miteinbezogen. Über das „Themenforum Aktiv im Alter“, in dem Vertreterinnen und Vertreter aus dem Bereich der Seniorenarbeit fast jeder kreisangehörigen Kommune vertreten sind, wird eine intensive Vernetzungsarbeit und ein reger Ideenaustausch gewährleistet. Für den Bereich Werl, Wickede (Ruhr), Ense und Welver wurde zudem mit Unterstützung des Bundes-gesundheitsministeriums eine Auftaktveranstaltung zur Gründung eines

„Runden Tisches  Alter und Pflege stärken“ durchgeführt.

 

Frau Schmidt verweist als ein Beispiel für kommunale Seniorenarbeit auf das Lippetaler Kleeblatt, dass sehr erfolgreich ehrenamtliches Engagement koordiniert und viele             Veranstaltungen für Seniorinnen und Senioren organisiert..

 


 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 TOP_4_Präsentation_FrauDust_Bericht (151 KB)