Bürgerinformationssystem

Auszug - Folgeteilnahme des Kreises Soest am Prozess des European Energy Award (EEA) 2018 – 2022  

 
 
11. Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Veterinärwesen und Verbraucherschutz
TOP: Ö 2
Gremium: Ausschuss für Umwelt, Veterinärwesen und Verbraucherschutz Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Mi, 07.03.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:00 - 18:45 Anlass: Sitzung
Raum: Kreishaus, Sitzungszimmer 1
Ort: Hoher Weg 1-3, 59494 Soest
029/2018 Folgeteilnahme des Kreises Soest am Prozess des European Energy Award (EEA) 2018 – 2022
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage - öffentlich
Im Auftrag / In Vertretung:In Vertretung
Federführend:61 Planung und Entwicklung   
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Die Beschlussvorlage der Verwaltung wird zur Kenntnis genommen. Klimaschutzmanager Frank Hockelmann weist auf die Wichtigkeit der Fortführung dieses kontinuierlichen Verbesserungsprozesses hin.

Carsten Rocholl, Bündnis 90/Die Grünen, erkundigt sich nach den Auswirkungen der vorgesehenen Aufgabe und Verschiebung des Klimaschutzzieles auf Bundesebene zur Reduktion von CO²-Emissionen bis zum Jahr 2020. Frank Hockelmann sieht hier keine direkten Auswirkungen auf den Kreis Soest. Er räumt aber ein, dass sich die für das Jahr 2020 gesetzten eigenen Ziele voraussichtlich nicht erreichen ließen.

 

Hans-Jürgen Bergelt, AFD, kann sich dem Beschlussvorschlag der Verwaltung nicht anschließen, weil die eingesetzten Mittel nach seiner Auffassung anders sinnvoller verwendet werden könnten.

 

Der Ausschuss für Umwelt, Veterinärwesen und Verbraucherschutz stimmt dem Beschlussvorschlag der Verwaltung mehrheitlich zu und gibt folgende Beschlussempfehlung ab:

 

 

 


Der Kreistag beauftragt die Verwaltung, den Qualitätsmanagement- und Zertifizierungsprozess des European Energy Award (EEA) für den Kreis Soest in der Folgeförderphase 2018 – 2022 fortzusetzen.

Für den prozessbegleitend vorgeschriebenen und akkreditierten EEA-Berater sind bereitstehende Fördergelder des Landes Nordrhein-Westfalen zu beantragen.

Die Verwaltung bindet die Politik über die „interfraktionelle Arbeitsgruppe European Energy Award“ regelmäßig in den Prozess ein.“

 

 


Abstimmungsergebnis: Mehrheitlich zugestimmt.
15 Ja, 1 Nein, 0 Enthaltungen