Bürgerinformationssystem

Auszug - Gründung eines Arbeitskreises Gefahrenabwehr  

 
 
12. Sitzung des Ausschusses für Ordnungsangelegenheiten und Rettungswesen
TOP: Ö 3
Gremium: Ausschuss für Ordnungsangelegenheiten und Rettungswesen Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mi, 11.10.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:55 Anlass: Sitzung
Raum: Marienkrankenhaus Soest
Ort: Marienkrankenhaus Soest
Zusatz: Ab 17:30 Uhr besteht die Möglichkeit die Räumlichkeiten der Nebenwache des RTW am Marienkrankenhaus zu besichtigen. Treffpunkt: Probst-Nübel-Raum (Cafe-Mariengarten).
190/2017 Gründung eines Arbeitskreises Gefahrenabwehr
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Informationsvorlage - öffentlich
Im Auftrag / In Vertretung:In VertetungAktenzeichen:38 90 50
Federführend:38 Rettungsdienst, Feuer- und Katastrophenschutz   
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Kreisdirektor Dirk Lönnecke ergänzt zur Vorlage und berichtet von der ersten Sitzung des Arbeitskreises, die am vergangenen Freitag stattgefunden hat. Aus seiner Sicht lassen sich über den Arbeitskreis wichtige Themen besser vorbereiten und damit auch die Akzeptanz insgesamt erhöhen. Insbesondere wird die Kommunikation, auch auf der Seite der Kommunen mit den Bereichen Feuerwehr und Verwaltung, verbessert.

Die Zusammensetzung des Arbeitskreises erfolgte zunächst ohne die Beteiligung eines Vertreters dieses Ausschusses. Herr Lönnecke schlägt dazu vor, zunächst so zu starten und nach zwei Sitzungen zu entscheiden, ob der Arbeitskreis um einen ein Vertreter dieses Ausschusses erweitert wird.

.

Timo Zimmermann (CDU), Erwin Koch (SPD) und Manfred Weretecki (DIE LINKE und DIE SO!) sprechen sich mit Nachdruck dafür aus, den Vorsitzenden dieses Ausschusses bzw. dessen Vertreter in den Arbeitskreis mit aufzunehmen. Sie sehen dadurch eine Stärkung der Ausschussarbeit, letztlich würde der Ausschuss ja bei Entscheidungen immer beteiligt.

 

Auf Anregung des Ausschussvorsitzenden wird abschließend mit der Mehrheit der Anwesenden folgende Note verfasst:

 

„Der Ausschuss für Ordnungswesen und den Rettungsdienst erwartet für die zukünftigen Sitzungen des Arbeitskreises Gefahrenabwehr, dass der Vorsitzende dieses Ausschusses bzw. sein Stellvertreter an den Sitzungen teilnimmt.“

 

Kreisdirektor Dirk Lönnecke wird beauftragt, diese Note an die Bürgermeister weiterzuleiten.