Bürgerinformationssystem

Auszug - Einrichtung von drei zusätzlichen Stellen beim Kommunalen Integrationszentrum Kreis Soest  

 
 
13. Sitzung des Kreisausschusses
TOP: Ö 5
Gremium: Kreisausschuss Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Do, 23.03.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:00 - 17:40 Anlass: Sitzung
Raum: Lohnstelle - Aula
Ort: Lohnstelle Kreis Soest
Zusatz: Vor der Sitzung des Kreisausschusses findet die Eröffnung der Wanderausstellung "200 Jahre Kreise im Rheinland und in Westfalen" im Kreishaus statt. Bitte beachten Sie, dass die Sitzung des Kreisausschusses in der Aula der Lohnstelle stattfindet.
044/2017 Einrichtung von drei zusätzlichen Stellen beim Kommunalen Integrationszentrum Kreis Soest
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage - öffentlich
  Aktenzeichen:50.68
Federführend:40 Schule, Bildung und Integration Beteiligt:11 Personal und Lohnstelle
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Landrätin Eva Irrgang erklärt, dass der angekündigte Erlass der Landesregierung, der Grundlage für die Einrichtung der zusätzlichen Stellen im Kommunalen Integrationszentrum sei, noch ausstehe. Daher habe man bereits im Ausschuss für Personal und Organisation empfohlen, den Beschlussvorschlag um einen Vorbehalt zu erweitern. Sie empfiehlt, auch im Kreisausschuss diesen Vorbehalt (Ziffer 3 des Beschlussvorschlages) in den Beschluss mit aufzunehmen. Anschließend empfiehlt der Kreisausschuss dem Kreistag folgenden

 

 


Beschluss:

 

  1. Der Kreistag beschließt die Einrichtung von drei weiteren planmäßigen und unbefristeten vom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales mit je 50.000,00 € finanzierten Stellen beim Kommunalen Integrationszentrum Kreis Soest.
  2. Nach den Vorgaben des Landes ist eine Besetzung der Stellen durch Verwaltungsmitarbeiter des gehobenen Dienstes, Sozialpädagogen oder Absolventen von Studiengängen mit ähnlichen Inhalten vorgesehen.
  3. Der Beschluss wird unter dem Vorbehalt gefasst, dass
    • der Erlass des Landes NRW vorliegt und
    • die Finanzierung von 50.000 Euro pro Stelle sicher gestellt ist.

Eine Befristung der Stellen erfolgt dann, wenn keine dauerhafte Finanzierungszusage des Landes erfolgt.

 

 


Abstimmungsergebnis: Einstimmig zugestimmt.
16 Ja, 0 Nein, 0 Enthaltungen